Die WTA-X Travel AG stellt für sich und ihre Töchterunternehmen Insolvenzanträge in der Schweiz und in Deutschland. Das Amtsgericht Aschaffenburg hat Herrn Renald Metoja der Kanzlei Eisner Rechtsanwälte GmbH zum vorläufigen Insolvenzverwalter der deutschen Töchtergesellschaften TSS Reisen GmbH und AMA Reisen GmbH bestimmt. In Zusammenarbeit mit dem bestellten Insolvenzverwalter arbeitet die Geschäftsleitung intensiv daran, Auswirkungen für Urlaubsreisende zu minimieren.

Für alle Urlaubsreisenden, die ihre aktuelle Reise mit Reiseantritt bis zum 04.10.2015 über Unternehmen der WTA-X Travel AG gebucht haben, ist dem Unternehmen zufolge sichergestellt, dass diese vollständig angetreten werden können. Dies teilen die Reiseversicherer in Deutschland und der Schweiz nach Abstimmung mit dem vorläufigen Insolvenzverwalter mit.
Update 20.10.2015
Für alle Urlaubsreisenden, die ihre aktuelle Reise mit Reiseantritt bis zum 30.11.2015 über Unternehmen der WTA-X Travel AG (WTA-X, AMA, TSS) gebucht haben, ist dem Unternehmen zufolge sichergestellt, dass diese vollständig angetreten werden können. Nur in seltenen Fällen, in denen eine Leistung noch nicht bestätigt werden konnte, folgt eine Stonierung seitens WTA-X. Die Reiseunterlagen werden 10-7 Tage vor Abreise von WTA-X verschickt.

Bitte beachtet, dass HolidayCheck für diese Angaben keine Gewähr übernimmt. Aktualisierte Informationen erhaltet ihr telefonisch von der WTA-X Travel AG unter 0049-60214229880, hier im Blog oder in unserem Online-Reisebüro unter 0800 2404455.

Im Folgenden haben wir euch die wichtigsten Fragen und Antworten im Falle einer Veranstalter-Insolvenz zusammengestellt:

 

Fall 1: Der Pauschalurlaub ist gebucht, wurde aber noch nicht angetreten

  • Verliere ich mein bereits gezahltes Geld?
    Der Pauschalreise-Veranstalter muss eine sogenannte „Insolvenzversicherung“ abgeschlossen haben. Sollte der Reiseveranstalter zahlungsunfähig werden und Insolvenz anmelden, schützt sie den Reisenden: Er kann von der Versicherung bereits getätigte Zahlungen zurück verlangen. Als Nachweis für die Versicherung wird dem Urlauber bei der Buchung ein sogenannter Sicherungsschein übergeben. Bevor dies nicht geschehen ist, darf er vom Buchenden keine Anzahlung der Reise fordern. Anders sieht es leider bei Nur-Hotel Buchungen aus. Hier gibt es keine Kundengeld-Absicherung über einen Sicherungsschein (s.u.).
  • Was ist abgesichert?
    Die Versicherung zahlt alle bereits getätigten Zahlungen (Anzahlungen oder gesamter Reisepreis) für Pauschalreisen aus. Hebt hierfür alle Quittungen und Einzahlungsbelege auf.
  • Was muss ich tun: Selbst stornieren oder geht das automatisch?
    Nehmt mit dem Veranstalter Kontakt auf und verlangt eine schriftliche Bestätigung, ob die Reise nun stattfindet oder nicht. Ein Insolvenzverwalter und auch die Insolvenzversicherung bemühen sich oft um Schadensbegrenzung. Gegebenenfalls übernimmt ein anderer Veranstalter die Reisen des insolventen Unternehmens (s.u.).
  • Wann bekomme ich mein Geld wieder?
    Der Versicherer legt eine Frist fest, innerhalb derer geschädigte Reisende eine Rückzahlung erwarten können. Das kann leider bis zu mehreren Wochen oder gar Monaten dauern. Im Falle von bereits erfolgten Zahlungen empfehlen wir, euch mit eurer Bank bzw. eurem Kreditinstitut in Verbindung zu setzen.
  • Gibt es eine Möglichkeit, dass meine Reise doch noch stattfindet? Für alle Gäste, die ihre aktuelle Reise über Unternehmen der WTA-X Travel AG gebucht haben, ist nach Ermessen der Geschäftsleitung sichergestellt, dass die Reise inkl. Hin- und Rückflug sowie Unterbringung im gebuchten Hotel vollständig angetreten werden kann. Diese Zusage gilt dem Unternehmen zufolge aktuell für alle Reisen mit Abreisedatum bis zum 04.10.2015.

 

Fall 2: Der Betroffene befindet sich gerade im Urlaub

  • Wer kümmert sich um die Reisenden und Reiseleistungen vor Ort?
    Die sogenannten (Incoming-)Agenturen und Reiseleiter vor Ort, die auch bislang für euch zuständig waren, kümmern sich mit dem Insolvenzversicherer um die Reisenden vor Ort. Sie organisieren Rückflüge und Unterkünfte. Im Idealfall sorgen diese dafür, dass ihr eure Reise wie geplant fortsetzen könnt. Sollte es jedoch keinen Notfallplan geben, müssen sich Reisende selbst um Rücktransport und Unterbringung kümmern. Auch diese Regelung gilt ausdrücklich nur für Pauschalbuchungen.
  • Ich habe keinen Ansprechpartner vor Ort und muss aus dem Hotel. Was sind meine Rechte?
    Bei Pauschalreisen gilt auch während der Reise die Absicherung durch die Versicherung. Es kann sein, dass man das Hotel verlassen muss, weil der Reiseveranstalter etwa seinen finanziellen Verpflichtungen gegenüber dem Hotel nicht nachgekommen ist. In diesen Fällen bekommt man bei Pauschalreisen anteilig seinen Reisepreis von der Insolvenzversicherung erstattet. Zudem muss diese sämtliche Mehrkosten erstatten, die bei der Rückreise entstehen. Für Nur-Hotelbuchungen gilt diese Regelung ausdrücklich nicht.
  • Wer organisiert die Rückreise?
    Sollte es keine alternativen Angebote anderer Veranstalter geben, müssen dies Reisende selbständig planen und bezahlen.(Zur Erstattung s. vorherige Frage)

Allgemeine Hinweise für alle Reisenden

  • Kann ich den Veranstalter bei Reiseabsage wegen entgangener Urlaubsfreude verklagen oder weil bei einer Ersatzreise höhere Kosten entstanden sind?
    Ja. Die Absage einer gebuchten und bestätigten Reise ist ein Reisemangel! Allerdings ist fraglich, ob man jemals etwas vom Reisveranstalter bekommt, denn der ist zahlungsunfähig.
    Diese Ansprüche hieraus werden von einer Insolvenzversicherung nicht übernommen.
  • Wann bekomme ich mein Geld zurück?
    Bucher einer Pauschalreise bekommen bereits geleistete Zahlungen von einem Insolvenzversicherer erstattet (s.u.). Bucher, die nur einen Hotelaufenthalt gebucht haben, müssen diese notfalls mit rechtlichen Mitteln von einem eingesetzten Insolvenzverwalter einfordern.
  • Wer ist der Insolvenzversicherer?
    Daten, Kontakt und Anschrift s.u.. Auch wenn ihr keinen Sicherungsschein bekommen habt oder ihn nicht mehr wiederfindet: Eure Pauschalreise ist nach einer Anzahlung automatisch versichert.

 

Kontaktadressen:

Insolvenzversicherer:

  • Kunden mit Wohnsitz in Deutschland wenden sich bitte an: Europäische Reiseversicherung AG, Rosenheimer Straße 116, 81669 München; Telefon: 089/4166-1580, Telefax: 089/4166-2580
  • Kunden mit Wohnsitz außerhalb von Deutschland wenden sich bitte an: Garantiefonds der Schweizer Reisebranche, Etzelstrasse 42, Postfach, 8038 Zürich; Tel: +41 (0)44 488 10 70; Fax: +41 (0)44 488 10 71

Vorläufiger Insolvenzverwalter:

  • Herrn Renald Metoja, Kanzlei Eisner Rechtsanwälte GmbH, Josef-Schmitt-Straße 10, 97922 Lauda-Königshofen; Tel.: +49 9343 62759-0, Fax: +49 9343 3833