1167576180.bangkok.news

In Bangkok werden weite Teil der Stadt noch immer von Demonstranten besetzt. Touristen sollen sich weiterhin informiert halten und müssen mit Behinderungen rechnen. Eine Entspannung der Lage vor Ort ist momentan nicht in Sicht.

Laut dpa hat sich die Lage in der thailändischen Hauptstadt Bangkok noch nicht entspannt. Es gilt weiterhin eine Notstandsregelung, die unter anderem Ausgangssperren ermöglicht.

Bereits seit mehreren Wochen blockieren die oppositionellen Demonstranten Verkehrsknotenpunkte sowie Bereiche rund um den Regierungssitz. Diese Blockaden sorgen zum Teil für erhebliche Behinderungen. Am vergangenen Freitag ließ die Regierung einzelner Plätze räumen, aber nur wenige Stunden später bauten die Regierungsgegner die Straßensperren wieder auf.

Das Auswärtige Amt warnt Reisende weiterhin Demonstrationen und Menschenansammlungen im Stadtgebiet von Bangkok zu meiden. Der Flughafen Suvarnabhumi sei jedoch nicht von den Auswirkungen der Proteste betroffen. Dennoch sollten Urlauber genügend Zeit für den Flughafen-Transfer einplanen, da es zu größeren Verkehrsbehinderungen kommen kann. Generell sollten Reisende auf öffentliche Verkehrsmittel ausweisen.

In den Touristenzentren wie Phuket, Krabi oder Chiang Mai gab es bislang keine Einschränkungen.