Sommerferien? Strandurlaub? Mallorca! Jahr für Jahr zieht es deutsche Erholungssuchende ins 17. Bundesland.  HolidayCheck stellt euch Locations vor, an denen ihr die Urlaubszeit im, unter und auf dem Wasser besonders genießen könnt.

 

Segeln: Grenzenlose Freiheit und Küstengebiete voller Kontraste

Die Gewässer rund um Mallorca lassen Seglerherzen höher schlagen. Nahezu die gesamte Küste bietet eindrucksvolle Panoramen vom Boot aus. Während im Süden Sandstrände warten und im Nordwesten Gebirgszüge die Landschaft prägen, sind es im Südosten idyllische Buchten, die zum Ankern einladen. Auch in der Hochsaison lassen sich rund um die Insel einsame Badestellen ansteuern, so zum Beispiel der Strand von Coll Baix auf der Halbinsel La Victòria. Für den Landgang empfiehlt HolidayCheck Reiseexperte Christoph Heinzmann kleine Fischerdörfer als Alternative zu Luxushäfen und Touristenzentren Mallorcas. So zum Beispiel Cala Figuera: „Nur wenige Boote können im Hafen der malerischen, fjordartigen Bucht anlegen, in der Urlauber Fischern bei der Arbeit zusehen können.“

shutterstock_157596236

Tauchen: Barrakudas, Wracks und Höhlenlandschaften

Ob Anfänger oder Profi, fünf oder 35 Meter Tiefe, Land- oder Bootstauchgang – die Tauchreviere Mallorcas haben für jeden Geschmack etwas zu bieten. Wer möglichst viele Fische sehen möchte, dem empfiehlt sich die unter Naturschutz stehende Felseninsel Sa Dragonera im Westen der Insel. Hier zeigen sich Barrakudas, Mondfische und Adlerrochen. Wrackfans sind richtig im Süden und Südwesten, zum Beispiel im Tauchgebiet der felsigen Isla del Sec. Spannende Erlebnisse unter Wasser verspricht auch die Nordküste nahe Alcúdia mit dem 1949 versenkten U-Boot „B1“. Wen dunkle Grotten und Höhlengänge reizen, sollte die mystische Höhlenlandschaft vor der Halbinsel La Victòria ansteuern.

shutterstock_141365647

Schnorcheln: Faszination Unterwasserwelt für die ganze Familie

Mallorca-Urlaubern ohne Tauchschein muss die Unterwasserwelt nicht vorenthalten bleiben. Generell ist die Sicht nahe felsiger Buchten besser als in Sandstrandnähe – und auch im Hinblick auf Betriebsamkeit kann es nicht schaden, den Strand von Palma hinter sich zu lassen. Vor allem die Buchten im Südosten der Insel eignen sich für Schnorchel-Fans. Für Familien mit Kindern empfiehlt der HolidayCheck Reiseexperte die Caló de ses Egos und die Cala Barca. Geübte Schwimmer sind dagegen richtig in der Cala Santanyí mit dem berühmten vorgelagerten Steinbogen Es Pontas. Heinzmanns Tipp für Schnorchler auf der Suche nach Nervenkitzel: Im Naturpark der Cala Mondragó lässt sich das Schnorchelvergnügen mit Klippenspringen verbinden.shutterstock_260257151

Kayaking: Wo Yachten und Motorboote keinen Zugang haben

Steile Klippen vom Wasser aus bestaunen, spontan an Stränden ohne Landzugang Halt machen und bei ruhiger See Höhlen erkunden – das ist Kayakfahren auf Mallorca. Für große und kleine Inselurlauber bieten sich verschiedene Küstenregionen an. Anfänger sind in den Buchten von Alcúdia und Pollença vor Wind- und Wellengang geschützt. Erfahrene Paddler auf der Suche nach Abenteuer und idyllischen Stränden werden in der „Mönchsbucht“ Caló d´en Monjo im Südwesten Mallorcas fündig. Geführte Touren – je nach Anbieter mit Landausflügen kombinierbar – sind ebenso möglich wie das Anmieten oder Mitbringen von Booten. Achtung: „Nicht jeder Mietwagen eignet sich für den sicheren Transport des Equipments und die Fahrt zwischen Flughafen und Hotel will geplant sein.“, rät Heinzmann.

shutterstock_263995304

Wind- und Kite-Surfen: Ruhige See und frische Brise

Auch wenn Mallorca nicht zu den windstärksten Urlaubsregionen zählt, eignen sich verschiedene Spots zum Wind- und Kitesurfen. Gerade im Norden profitieren Surfer von der Thermik nordöstlicher Winde. HolidayCheck Experte Heinzmann empfiehlt den Küstenbereich von Cala Ratjada im Osten über die Bucht von Alcúdia bis nach Port de Pollença. Wer mit eigener Ausrüstung anreist, ist mit Leichtwindmaterial grundsätzlich am besten beraten. Kiten auf Mallorca ist in den betriebsamen Sommermonaten nur an vereinzelten Spots erlaubt. Das ganze Jahr über eignet sich die Bucht von Pollença, wo Anfänger neben deutschsprachigen Kiteschulen optimale Bedingungen für ihren ersten Wasserstart finden.

shutterstock_104792321

Ihr seid auf den Geschmack gekommen? HolidayCheck Nutzer empfehlen euch folgende Hotels:

Port d‘Alcúdia: Hotel Botel Alcudiamar**** von 96% der Gäste empfohlen, Übernachtung mit Frühstück im Doppelzimmer pro Person ab 118 EUR.

Port de Pollença: Hoposa Hotel Uyal**** von 100% der Gäste empfohlen, Übernachtung mit Frühstück im Doppelzimmer pro Person ab 93 EUR.