Euch packt nach und nach die Wanderlust und ihr seid in Planungsstimmung für den nächsten Aktivurlaub? Die Alpen in Deutschland, Österreich und der Schweiz scheinen in den ersten Frühlingswochen noch für Skifahrer reseviert. Zum Glück gibt es andere tolle Regionen zum Wanderun in Europa. Mit Teneriffa, Mallorca, Irland, der Amalfiküste in Italien und dem Trendziel Montenegro stellen wir euch fünf beliebte Regionen für euren Wanderurlaub in Europa vor.

 

Wandern in Europa: Teneriffa

Wandern in Europa: Der Nationalpark Teide auf Teneriffa

Teneriffa ist die größte Insel der südlichen Kanaren und schon im Frühling richtig warm. Den vulkanischen Ursprung sieht man dem Eiland direkt an. Er sorgt für eine äußerst abwechslungsreiche Landschaft und macht Teneriffa ideal, um auf Wandertouren die Schönheit der Natur zu erleben. Vor allem das Massiv im Zentrum der Insel beeindruckt mit seinem Vulkankessel. Aber nicht nur die Geologie und das Klima machen Teneriffa zum Paradies für Freunde des Wanderns: Auch die Tier- und Pflanzenwelt lässt Aktivurlauber auf ihrem Weg immer wieder staunend pausieren. Insbesondere für die Vogelvielfalt ist die Insel berühmt. So lebt der Kanarienvogel hier nicht im Käfig, sondern als „Kanarengirlitz“ in freier Wildbahn.

Empfohlene Wanderregion auf Teneriffa: Nationalpark Teide

Im Nationalpark Teide wandert man inmitten eines UNESCO Weltnaturerbes. Geführt oder auf eigene Faust gibt es hier Touren verschiedenster Schwierigkeitsgrade. Auch wenn der direkte Zugang zum Vulkankrater des Pico del Teide nicht gestattet ist, gehört der Park zu den schönsten Wanderregionen in Europa. Besonders farbenfroh wird das Wandern vor Ort, wenn im Frühling die Blüten des Teide-Ginsters und Teide-Veilchen die Landschaft verzaubern.

 

Wandern in Europa: Mallorca

Wandern in Europa : Das Kloster Lluc auf Mallorca

Dass Mallroca weit mehr zu bieten hat, als Partytourismus und Bettenburgen, ist bekannt. Zu den Reizen der beliebten Mittelmeerinsel gehört vor allem ihre traumhafte Natur – die sich ideal erwandern lässt. Egal ob Tagesausflüge oder längere Touren – die Insel beeindruckt Wanderer mit der atemberaubenden Bergwelt der Sierra de Tramatura, romantischen kleinen Dörfern fernab des Ballermanns, versteckten Orangenfeldern und einer vielfältigen Tier- und Pflanzenwelt. Um giftige Tiere muss man sich beim Wandern auf Mallorca selbstverständlich keine Sorgen machen!
Seit 2001 markieren die lokalen Behörden die schönsten Wanderwege der Insel mit Pfeilblöcken, um Aktivurlauber auf dem richtigen Weg zu halten. Gleichwohl empfiehlt es sich natürlich, mit einer aktuellen Karte ausgestattet aufzubrechen.

Empfohlene Wandertour auf Mallorca: Rundwanderung um das Kloster Lluc

Start- und Zielpunkt dieser Rundwanderung ist das Kloster Santuari Lluc in der nördlichen Bergregion Tramatura. Von diesem mittelalterlichen Wallfahrtsort aus geht es für circa 4,5 Stunden durch die Olivenhaine und Eichenwälder der umliegenden Bergwelt – Erklimmung des Berges Coll Pelat inklusive!

 

Wandern in Europa: Die Amalfiküste in Italien

Wandern in Europa an der Amalfiküste: Blick auf das Wanderziel AmalfiEine Wanderreise an der Amalfiküste – auf Italienisch ganz poetisch „costiera amalfitana“ genannt – ist ein Erlebnis für alle Sinne. Der Küstenstreifen liegt am Golf von Salerno an der Sorrentinischen Halbinsel, also im Süden des Landes. Wanderer kommen hier immer wieder in den Genuss atemberaubender Ausblicke weit über das Mittelmeer von Klippen und Felswänden, riechen den Duft der sonnengereiften Zitrusfrüchte in einem der vielen Haine und verspeisen zur Stärkung leckere Köstlichkeiten in einem der kleinen Dörfer. Nicht verpassen solltet ihr bei eurem Wanderurlaub an der Amalfiküste das kleine Fischerstädtchen Positano.

Empfohlene Wandertour an der Amalfiküste: Der Weg der Götter

Das Städtchen Positano ist auch der Endpunkt einer der beliebtesten und vielleicht schönsten Wanderwege an der Amalfiküste – dem „Sentiero dei Dei“Der Weg der Götter führt von Agerola-Bomerano auf 500 Metern Höhe bis zum charmanten Städtchen direkt am Meer. Wanderer kommen auf ihrer Tour an Grotten, Olivengärten und Orangenhainen vorbei. Dazwischen mischen sich immer wieder alte Bauernhäuser und kleine Wäldchen.

 

Wandern in Europa: Montenegro

Wandern in Europa in Montenegro: Der Nationalpark DurmitorDer kleine Balkanstaat Montenegro ist mächtig im Kommen: Nicht nur bei Badeurlaubern wird er immer beliebter, sondern auch für Wanderreisen ist Montenegro ein empfehlenswertes Trendziel. Anders als der Ländername, der übersetzt Schwarzer Berg bedeutet, vermuten lässt, müssen sich Wanderfans keinerlei Sorgen machen: Auf ihren Touren erwarten sie keine düsteren Gegenden, sondern vielmehr grüne, mediterrane Landschaften. Gleichwohl hat sich Montenegro einen gewissermaßen mysthischen Charakter erhalten: Gerade im Norden locken die Nationalparks Durmitor und Biogradska Gora mit gebirgigen Touren und romantischen Wäldern. Wandern in Montenegro wird hier zum ungestörten und erfüllenden Erlebnis. Auch die bekanntere Bucht von Kotor, die sich fjördartig ins Landesinnere schlängelt, ist eine Wanderung wert.

Empfohlene Wanderregion in Montenegro: Der Nationalpark Durmitor

Der Nationalpark Durmitor ist eine gebirgige Wanderregion in Montenegro. Der höchste Gipfel Bobotov Kuk reicht bis auf 2.522 Meter Höhe. Das bietet sich natürlich ideal zum herausfordernden Wandern an. Die Wanderwege beginnen bei Zabljak am Crno jezero – dem Schwarzen See. Neben Tropfsteinhöhlen, Gipfelbesteigungen und Silberdisteln am Wegesrand erwartet Wanderer im Durmitor Natiolpark vor allem erholsame und ungestörte Stille.

 

Wandern in Europa: Irland

Wandern in Europa: Alte Kirche in Irland

Hoch im Norden Europas und dennoch mild: Dank des Golfstroms ist auch Irland bereits im Frühjahr und Frühsommer eine Option für den Wanderurlaub. Von den Wicklow Mountains im Osten bis zum Killarney Nationalpark im Westen bietet die immergrüne Smaragdinsel abwechslungsreiche Landschaft. Berge, Seen Wasserfälle, Herrenhäuser und charmante alte Dörfer mit urigen Steingebäuden liegen hier an den Wanderwegen. Wenn Wanderer ganz genau hinschauen und etwas Glück haben, entdecken sie vielleicht sogar einen Kobold, Troll oder ein anderes Fabelwesen der irischen Mythologie.

Empfohlene Wanderregion in Irland: Beara Way

Nicht nur klimatisch lohnt sich der Wanderurlaub auf dem Beara Way. Ganz südlich und damit in der wärmsten Region Irlands startet der lange Rundweg in Glengarriff. Für die knapp 200 Kilometer sollte man durchaus zehn Tage einplanen. Dafür werden Wanderer aber mit der wunderschönen Natur auf der Bear Halbinsel, Standing Stones und Rundforts belohnt. Nahe Glengarriff steht mit dem Bantry House übrigens auch ein prunkvoller Landsitz, den man wegen seiner georgianischen Architektur nicht verpassen sollte.

 

Euch zieht es zum Wandern nicht allzu weit in die Ferne? Hier stellen wir euch zehn tolle Wanderregionen in Deutschland, Österreich und der Schweiz vor. Viel Spaß beim Erkunden!