Die Verbotene Stadt

Ein Jeep ist am Morgen in Peking in eine Menschenmenge gerast und anschließend in Brand geraten. Laut FOCUS Online sind der Fahrer sowie zwei weitere Menschen dabei getötet worden.

Das Unglück ereignete sich vor der Verbotenen Stadt in Peking. Wie die Nachrichtenagentur Xinhua berichtete, sei der Jeep in eine Brücke gekracht und habe Feuer gefangen.

Zwei Passagiere und der Fahrer kamen dabei ums Leben. Elf Touristen sowie mehrere Polizisten seien verletzt worden. Sie werden derzeit in den naheliegenden Krankenhäuser versorgt. Die Hintergründe des Vorfalls sind noch unbekannt.

In sozialen Netzwerken sind Fotos zu sehen, die ein brennendes Auto an einer Brücke vor dem Eingang zur Verbotenen Stadt zeigen. Augenzeugen berichten außerdem von einer Explosion. Die Polizei hat die Ermittlungen eingeleitet. Normalerweise sind Autos am Eingang zur Verbotenen Stadt für Autos verboten.

Die Verbotene Stadt diente bis zur Revolution 1911 als Kaiser-Residenz Chinas. Der Palast liegt mitten im Zentrum Pekings und gilt heute als Unesco-Weltkulturerbe.