Was bewegt Menschen zum Beispiel von München fast 500km mit einem Taxi zu fahren oder sein geliebtes Gasthaus zu verlassen? Die Antwort ist einfach: Das Thüringer HC-Usertreffen in Erfurt vom 03. – 05. September 2010!

Nach dem Treffen im sächsischen Dresden im vergangenen Jahr hatten wir uns diesmal für die Thüringer Landeshauptstadt Erfurt entschieden. Ein Orga-Team fand sich schnell zusammen, der Termin wurde festgelegt. Schnell vergingen die Monate, plötzlich war es soweit.

Bereits am Donnerstag, den 02. September trafen die ersten Userscharen in Thüringen ein. Man schnupperte im Hotel und in der Gegend, andere bekamen von mir ein kleines VIP-Programm „aufgedrückt“, wo man merkte, dass es in Thüringen auch noch andere liebenswerte Städte gibt – Herr Goethe, Herr Schiller und Herr Zeiss ließen grüßen ! Und das abendliche Bier im Braugasthof Papiermühle Jena natürlich auch.

Der Freitag kam, der Hauptteil der Treff-Teilnehmer schwebte in Erfurt ein. Schon am frühen Nachmittag hatten wir unser erstes Event vorbereitet – der exklusive Aufstieg zur größten, frei hängenden Glocke der Welt, die „Gloriosa„.

Um 15 Uhr nahm uns der Glockenwart des Erfurter Dom in die Hand und präsentierte uns mit einer beeindruckenden tollen Führung diese über 500 Jahre alte, riesige, über 11 Tonnen schwere Glocke im Gebälk des Domturmes. Und nebenbei durften wir noch Ausblicke und Gänge im Dachstuhl begehen, die sonst kein normaler Dombesucher erlebt.
Gegen 16 Uhr unten wieder angekommen sagten wir den inzwischen neu eingetroffenen Teilnehmern „Hallo“ und besichtigen das Innere vom Dom und der neben liegenden Severi-Kirche.

Dann gings weiter in lockerer Form auf Altstadt-Tour. Holger zeigte uns markante Schönheiten dieser herrlichen, überschaubaren und bestens erhaltenen Altstadt. Über den Domplatz gings durch enge Gassen gen Predigerkirche – dort war ein kurzer Bier- und Kaffeestop möglich – weiter zur Barfüßerkirche an dem Flüsschen Gera, hin zum Fischmarkt mit seinen beeindruckenden Gebäuden, hinein ins historische Rathaus, wo wir den tollen Festsaal besichtigen konnten.

Dann weiter durch die Altstadt zum Weinigemarkt mit netten Cafés und kleinen Geschäften. Erwähnenswert hier auch das kleine aber hoch interessante Senfmuseum der Erfurter Born Senf und Feinkost mit angeschlossenem Spezialitätenladen. Und weiter die Tour über die berühmte Krämerbrücke – das eigentliche Wahrzeichen des alten Erfurt !

Natürlich schafft man in der Kürze der Zeit nicht alle Details der Altstadt, zumal auch das Gedränge in den Gassen immer enger wurde. Denn unser HC-Usertreffen war nicht der einzige Höhepunkt an diesem Wochenende in Erfurt. Es hatte die Lutherdekade begonnen mit der Aktion „Himmelszeichen“ – einem großen historischen und lustigen Musik- und Markttreiben in der Erfurter Altstadt. Zusätzlich begann die Denkmalwoche in Thüringen.

Wir zeigten unseren Treff-Teilnehmern dann noch den Ort des abendlichen Beisammenseins – das historische „Gasthaus zum goldenen Schwan“ – und trennten uns für ein kurzes Frischmachen in den Unterkünften.

Gegen 19.30 Uhr trafen wir uns dann alle wieder in dieser Gaststätte, wo es mit allerlei gutem Essen und Trinken und fröhlicher, lustiger Stimmung in bewährter HC-Usertreff-Manier bis in die Nacht rein ging. Und wer danach noch nicht genug hatte, der fand selbstverständlich noch einen ordentlichen Absacker in naheliegenden Bar bei Musik, Cocktails und Co.

Am Sonnabend war ein besonderer Trip geplant – eine Tour zur Heiligen Elisabeth und Junker Jörg`s Tintenfleck = Luther`s Ort der Bibelübersetzung: Die Wartburg in Eisenach. Wir trafen uns alle um 9.30 Uhr vorm Erfurter Hauptbahnhof – gegenüber das ehemalige Hotel, wo damals Kanzler Willy Brandt den DDR-Bürgern zugewunken hatte. Und es trafen auch die letzten User ein, unser Gastwirt hatte seine Wirtschaft zugesperrt. Das super preisgünstige „Wartburg-Kombi-Ticket“ war schnell gekauft – ab gings in den Zug. Erlebnis pur – meine DDR-Reichsbahn-Erinnerungen wurden wieder wach. Schön und lustig wars aber trotzdem.

Endlich dann eine halbe Stunde später ein Eisenach angekommen, bangten wir um den Weiter-Transfer hoch zur Burg. Doch wir hatten unseren tollen Dylan dabei, alles klappte noch bestens! Danke nochmal dafür, lieber Dylan (und für die Zigarre auch!!).
Oben dann auf der Wartburg erwartete man uns uns schon mit herrlichem Sonnenschein, einem süffigen Bier und einer ganz toll gemachten Burgführung. Und welche Bedeutung die Wartburg in der deutschen Geschichte hat, muss ich hier jetzt wohl nicht weiter eintippen. Ich sage nur „Heilige Elisabeth von Thüringen“, „Sängerkrieg“ mit Walther von der Vogelweide und Co., Luther als „Junker Jörg“, Gründung der deutschen Burschenschaften oder als Inspiration für Wagner`s „Tannhäuser“ und Ludwigs Neuschwanstein!

Nach etwas Ausruhen auf der Rosenterrasse vom Wartburghotel gings wieder Retoure nach Erfurt. Gegen 17.30 Uhr wieder gut in Erfurt angekommen, stand noch Relaxen auf dem Programm – entweder in den Hotelbetten oder in diversen Cafés, Bars, Shopping-Häusern, historischen Markttreiben oder sonstwo!

Am Sonnabend gegen 19.30 Uhr fand dann unsere eigentliche Usertreff-Runde in Form eines fröhlichen Beisammenseins im neuen „Augustiner-Restaurant an der Krämerbrücke“ statt. Trotz recht enttäuschender Orga der dortigen Restaurant-Leitung und dem nicht Erreichen kulinarischer Höhepunkte wurden wir alle – mehr oder weniger – satt und konnten trinken, quatschen über HoldidayCheck und Co., rauchen und vieles andere. Das klappte bestens!! Der Höhepunkt des Abends kam – die Durchführung einer Spendentombola zugunsten einer sehr hilfsbedürftigen Erfurter Familie mit 5 Kindern (noch, bald 6). Darüber werde ich allerdings noch in einem separaten Blog-Beitrag berichten 🙂 Wir haben die Tombola erfolgreich und fröhlich durchgeführt – die Gewinner der Preise bekamen unsere Glückwünsche. Und der Abend verlief in fröhlicher, lustiger Stimmung weiter bis zu seinem Ende.

Schon bald hieß es schon wieder Abschied, der Sonntag war da. Wir trafen uns alle am Vormittag – mehr oder weniger ausgeruht – an den Domstufen und machten gemeinsam den Aufstieg zur Festung Petersberg, einer riesengroßen alten Zitadelle auf dem Petersberg. Und wieder lachte die Sonne über unseren Köpfen.

Nochmal waren Fototermine à la Gruppenfoto angesagt, die ersten Teilnehmer mussten sich schon verabschieden. Wir anderen besichtigten das weitläufige Festungsgelände und nahmen dann zum endgültigen Auseinandergehen im Café-Restaurant Glashaus auf dem Petersberg unsere Plätze ein. Tranken und verspeisten etwas, ließen nochmal die Höhepunkte an uns vorüber ziehen.

Und dann gingen wir auseinander, es war Sonntagnachmittag – das Treffen war vorbei ! Nein, eigentlich nicht ganz. Denn einige Usertreff-Teilnehmer bleiben noch ein paar Tage länger in Thüringen und gingen auf Erkundung durch die umliegende Region. Und nochmal ging ich am Montagabend mit einem verbliebenen User im Jenaer Braugasthof Papiermühle auf VIP-Biertour, andere User durften im Jenaer Ristorante „Il Ponte“ Koch- und Lebenskunst à la Toni erleben.

Das war`s !
Wiedermal war es ein wunderschönes Usertreffen mit einer wunderbaren tollen HC-Usertruppe zu Ende gegangen. Danke, es war schön mit Euch!

Erwin

P.S. Bitte erlaubt mir an dieser Stelle ein herzliches Dankeschön den Sponsoren unserer Spendentombola auszurichten, ohne deren Hilfe wir nicht zu dieser wunderbaren, schönen Spende gekommen wären!

Einen ganz herzlichen Dank gebührt als Hauptsponsor dem Unternehmen HolidayCheck sowie als Nebensponsoren den einheimischen Unternehmen „Born Senf und Feinkost GmbH Erfurt“, dem Jenaer Braugasthof „Papiermuhle“ sowie dem Ristorante „Il Ponte“ in Jena.

Und nicht zu vergessen die kleinen privaten Preis-Einlagen von „jutgor“ und Dylan !

Danke!