Der Europäische Gerichtshof hat am Donnerstag entschieden, dass es unzulässig sei, Kunden direkt eine Reiserücktrittsversicherung zu verkaufen, wenn diese einen Flug online buchen. Es sei verboten, dass Kaufoptionen vom Kunden aktiv „weggeklickt“ werden müssen. Vielmehr sollten diese in der Lage sein, zusätzliche Optionen selbst anklicken zu können.

Das Urteil festige die Rechte von Kunden, heißt es in einm Bericht auf Focus.de. Fluglinien selber dürften diesen automatischen Abverkauf schon seit Oktober letzten Jahres nicht mehr durchführen.

Nun gilt dieses Verbot auch für sämtliche Reisevermittler in Europa. Das Urteil basiert auf dem konkreten Fall der Klage der Verbraucherzentrale Bundesverband (VZBV) gegen den Reisevermittler Ebookers.com, der seinen Kunden automatisch beim Ticketkauf eine Reiserücktrittsversicherung in den Preis einberechnet hat.