Urlauber profitieren von der anhaltenden griechischen Finanzkrise. Die Preise für Pauschalreisen in das beliebte Mittelmeerland sanken im Buchungsmonat März ungewöhnlich stark. Dies zeigt das aktuelle Urlaubspreis-Barometer des Reiseportals HolidayCheck.de. Der monatliche Preisindex wertet die Daten von mehr als 20.000 tatsächlich gebuchten Reisen aus.
 
Im Durchschnitt aller Griechenland-Reisen bezahlten die Urlauber 6,0 Prozent weniger als im Vorjahresmonat.

Noch deutlicher wirkt sich der Preisverfall auf den Inseln aus: Sommerferien auf Kreta beispielsweise kosteten gar 11,3 Prozent weniger. Nur etwas billiger als 2011, nämlich 0,7 Prozent, waren Pauschalreisen nach Mallorca sowie mit minus 1,3 Prozent nach Fuerteventura. Die Preise für Teneriffa blieben stabil bei 0,0 Prozent Veränderung, während sie für Gran Canaria um 2,7 Prozent stiegen. Teurer wurden auch Ziele wie Ägypten und die Türkei. Urlaube in diese Länder kosteten jeweils 4,1 Prozent mehr.