Diese Woche stand ganz im Zeichen der Aschewolke. Unglaublich viele Menschen waren von dem Chaos an den Flughäfen betroffen und haben die unterschiedlichsten Erfahrungen gemacht. Sitzen gelassen im Hotel, tolle Betreuung von der Reiseleitung, Schimpfworte am Telefon, Autofahrt quer durch Europa und, und, und…
Jetzt erzählen Urlauber ihre Geschichte, wie es ihnen erging, wie sie letztendlich nach Hause kamen und ob sie diesen Urlaub in guter, oder schlechter Erinnerung behalten. Da wir soooo viele und ausführliche Berichte bekommen haben, stellen wir Euch hier die besten Ausschnitte vor:

Ivan: „Unser Flugzeug war das Erste, das von Wien- Schwechart gestartet ist, dank Niki Lauda. Er hat sich mächtig bei den Bürohängsten eingesetzt.“

Peter: „Den Reiseleiter von L`tur sahen wir zum ersten mal im Hotel nach 10 Tagen. In dem Hotel hat L`tur noch nicht einmal einen eigenen Platz an der Info-Tafel und es gab nie einen Aushang von L`tur!“

Anton: „Der Urlaub war ein Erlebnis von Anfang bis zum Ende. Und auch der Vulkan hatte keine Chance ihn mir zu verderben. Ich fahr oder flieg wieder mit HolidayCheck!“

Holger: „Nie wieder GTI Travel und nie wieder SKY Fluglinie, keinerlei Informationen und Betreuung nach dem Chaos der Vulkanasche. Im Gegenteil, man musste sich noch beleidigen lassen und war ganz allein gelassen…“

Werner: „Wir hatten Glück, dass wir eine Pauschalreise gebucht hatten. Unser Aufenthalt wurde 3 Tage verlängert und der Reiseveranstalter übernahm alle Kosten. Unsere Reisebegleiterin war sehr kompetent. Sie hat uns sehr gut beraten und betreut.“

Heidi: „Wir hatten über Holidaycheck FTI gebucht und waren mehr als zufrieden, auch der Rückflug über die zusätzlich gebuchte Air Berlin Maschine lief absolut top und reibungslos.“

Heinz: „Mit 24 Stunden Verspätung , 28 Stunden (statt 3 Stunden) Reisezeit und einigen hundert Euro zusätzlichen Ausgaben bin ich in Zürich angekommen. Fazit: Hotel gut / FTI als Reiseveranstalter ungenügend … Es schien da schlicht niemand zu interessieren!“

Jürgen: „Island kann ja nichts dafür.“

Heinz-Jürgen: „Mein Urlaub mit FTI in Side … war eine wunderbare Erholung … Zu jeder Zeit waren die Urlauber informiert über den Status der Hotelunterbringung, Kosten und Rückflug.“

Giesela und Günter: „Im Hotel angekommen, fragten wir nach. Ernteten aber nur Schulterzucken. Beim Auschecken lief uns die Reiseleiterin über den Weg. Wir fragten sie, ob sie wisse, dass wir ganz sicher fliegen könnten … Doch die Dame sah uns nur von oben herunter an und meinte, der Vulkanausbruch wäre ja in Island. Wir erklärten ihr, dass sie nicht gut informiert sei. Antwort: „Wenn ich nichts weiß, dann gibt es keine Aschewolke!“

Siegfried: „Als wir abreisten, hat uns eine Reiseleiterin der TUI auf eventuelle Probleme aufmerksam gemacht, daraufhin habe ich mit meiner Reiseleiterin … telefoniert, … sie sagte mir: unser Flug ist annulliert und ab jetzt sind wir auf uns selber gestellt … Dann hat der Horror begonnen in 30 Stunden von Jerez nach Stuttgart mit Taxi, Bus, Bahn und Mietwagen für insgesamt 460,00 € pro Person und sehr sehr viel Stress.“

Birgit: „Die Informationen seitens TUI waren derart miserabel, dass nur noch Frust in der Luft hing. Ein einziges Hin und Her.“