Mallorca_StrandDie Lieblingsinsel der Deutschen wird teurer: Durch die Erhöhung von Steuern, Abgaben und Gebühren werden Touristen in diesem Jahr mehr für Mietwägen, Hotels und Freizeitattraktionen hinblättern müssen.

Die Zeiten des günstigen Urlaubs auf Mallorca scheinen vorbei zu sein: Focus Online berichtet, dass drastische Erhöhungen von Steuern, Abgaben und Gebühren im Jahr 2013 nicht nur Einheimische, sondern auch Touristen treffen.

Die neue Ökosteuer trifft vor allem Hoteliers, Haushalte und Golfplätze, die viel Wasser verbrauchen. Getränkeverpackungen wie Flaschen und Dosen werden künftig besteuert, was sie um vier bis 13 Cent teurer macht. Alkohol in Glasflaschen wird um vier Cent, Dosen werden um drei Cent teurer. Eine Abgabe schlägt sich auch auf Mietwägen nieder: Je nach Schadstoffausstoß sollen ab April für Mietautos pro Tag bis zu neun Euro mehr fällig werden. Und wer mehr als 300 Kilometer am Tag fährt, muss eine Extra-Gebühr berappen.

Bereits im Herbst 2012 stieg die Mehrwertsteuer von 18 auf 21 Prozent. Das wirkte sich auf viele Produkte des täglichen Gebrauchs aus, etwa auf Sonnencreme (50 Cent teurer) oder Paella (einen Euro teuer). Auch für das Nachtleben müssen Urlauber tiefer in die Tasche greifen: Diskotheken, Konzerte, Theater sowie Freizeitparks sind ebenso von der Erhöhungen betroffen.