Preise für Pauschalreisen nach Ägypten und Griechenland bleiben stabil: Urlauber bezahlten für ihre Sommerferien bei Buchung im Monat Juni 2012  genau so viel wie im Juni 2011. Andere beliebte Pauschalreiseländer verteuerten sich hingegen, teilt das Reiseportal Holidaycheck.de jetzt mit.

 

Für das monatliche Urlaubspreis-Barometer werden die Daten von mehr als 20.000 tatsächlich gebuchten Reisen ausgewertet. Der Durchschnittspreis aller Buchungen stieg im Juni um 2,4 Prozent über Vorjahresniveau.

Exakt 0,0 Prozent betrug die Teuerungsrate für Reisen an Nil und Rotes Meer. Ein Durchschnittsurlaub von zehn Tagen kostete daher wie im Juni 2011 1684 Euro. Etwas billiger wurde Griechenland: 0,6 Prozent weniger.

Teurer wurde es in anderen Mittelmeer-Ländern: Für die Türkei stiegen die Buchungspreise um 4,6, für Mallorca um 4,1 und für Tunesien um 3,9 Prozent. Tiefer in die Taschen greifen mussten die Feriengäste auch für die Kanaren. Am höchsten kletterten die Preise mit einem Plus von 7,0 Prozent für Gran Canaria. Die Teuerungsrate für Teneriffa betrug 3,3 und für Fuerteventura 2,2 Prozent.

Preise für Fernreiseziele entwickelten sich unterschiedlich. Während die Kosten für die Dominikanische Republik um 5,6 Prozent anstiegen, sanken sie für Thailand um 9,5 Prozent.