Preisbarometer_Jan2013webJasmin-Revolution in Tunesien: Damals brachen die Preise für Pauschalurlaube drastisch ein. Jetzt – zwei Jahre später – erreichen die durchschnittlichen Buchungspreise mit 1444 Euro für einen zehntägigen Urlaub wieder Vor-Revolutionsniveau. Ein Durchschnittsurlaub in dem nordafrikanischen Land hatte während der Unruhen noch bis zu 350 Euro weniger gekostet.

Dies ermittelte das Reiseportal Holidaycheck.de in seinem Urlaubspreis-Barometer für den Buchungsmonat Dezember. Dem Preisindex liegen die Daten von mehr als 20.000 tatsächlich gebuchten Reisen zugrunde. Im vergangenen Monat betrug die Teuerungsrate für alle Reisen 5,2 Prozent. Tunesien erreichte zwar mit 15,8 Prozent den Spitzenwert, was sich aber mit den niedrigen Vergleichspreisen in 2011 erklärt.

Die unsichere innenpolitische Lage in Ägypten beschert den Reisenden mit 3,5 Prozent unterdurchschnittliche Preissteigerungen im Vergleich zum Vorjahresmonat. Wegen der Sorge um ausbleibende Urlauber ist hier kaum mit Preisaufschlägen bei den örtlichen Hotels zu rechnen – eher bei den Flugkosten. Ebenfalls unter dem Durchschnitt blieben Mallorca und Griechenland mit einem Plus von 3,8 und 4,4 Prozent.

Für Pauschalreisen in die Türkei mussten 6,6 Prozent, für die Kanaren insgesamt 6,5 Prozent   mehr hingeblättert werden. Noch mehr verteuerten sich nur Fernreisen: Dominikanische Republik plus 7,2 und Thailand plus 8,2 Prozent.