Das Tal der Könige ist wieder für Touristen geöffnet. Kurzzeitig ist der Zugang zu den berühmten Pharaonengräber Anfang der Woche abgeriegelt worden, nachdem es zum gewalttätigen Streit zwischen Souvenierhändlern und der Polizei gekommen war. Dies berichtete Spiegel-Online.

Viele Souvenirverkäufern und Händlern im Basar von Luxor sind beunruhigt: Seit dem Sturz der Regierung von Präsident Husni Mubarak Anfang 2011 laufen deren Geschäfte schlecht, weil wegen der andauernden Proteste in Ägypten weniger Touristen ins Land reisen.

Neues Ungemach droht nun auch von anderer Seite. Ab Juli soll eine neue Immobiliensteuer auf touristische Einrichtungen Ägyptens erhoben werden. Wie „Egypt Daily News“ laut Travel Inside  schreibt, stößt dies dem ägyptischen Hotellerieverband sauer auf. „Das ist definitiv nicht die richtige Zeit für eine solche Steuer“, wird ein Verbandsvertreter zitiert: „Wir haben kaum Gäste, und der Tourismussektor ist seit der Revolution zum Stillstand gekommen.“