Wunderschöne Strände, leckeres Essen und tolle Partys – das sind die Dinge, die mit dem Urlaubsland Türkei verbunden werden. Aber noch etwas ganz anderes macht die Türkei aus: Thermalquellen. Mit über 1000 Quellen gehört sie zu den thermalreichsten Ländern der Welt. Die Behandlungen heißen Çamur Banyosu, Tuz Banyosu und Hamam und helfen gegen Rheuma, Arthritis und Hautkrankheiten. Wer seinem Körper mal wieder etwas richtig Gutes tun will, für den haben wir hier fünf türkische Wellness-Oasen zusammengestellt.

.

Kalksteinterrassen in Pamukkale

pamakkuleSie stehen auf der Liste des Weltkulturerbes der UNESCO und gehören zu den meistbesuchten Attraktionen der Türkei – die Kalksteinterassen von Pamukkale.
Heute darf man zum Schutz der Terassen zwar nicht mehr darin baden, Hotels im Umkreis bieten aber mineralhaltige Bäder mit Wasser aus den Quellen. Hilft besonders bei: Rheuma

 

Schlammbäder im Dalyandelta

Seit Jahrhundalyianderten schon benutzen die Einwohner der Gegend den Heilschlamm, um Hautunreinheiten zu beseitigen und Falten vorzubeugen. Sogar Sting und Dustin Hoffmann haben hier schon gebadet. Nach der Schlammschlacht laden die angrenzenden Thermalquellen zu einem entspannenden Bad ein. Hilft besonders bei: Hautproblemen, Rheuma, Ischias

 

Heilendes Wasser aus der Sultaniye-Quelle

sultanyieNur 4 km von der Stadt Dalyan entfernt liegt diese Wellness-Oase. Das Wasser der Quellen wurde bereits von den Menschen in der Antike verwendet. Es ist 39° C warum und enthält eine hohe Konzentration an Calciumchlorid und Calciumsulfat. Hilft besonders bei: Gelenkproblemen, Ischias, Rheuma, Hautkrankheiten, Nierenentzündungen; Trinken hilft bei Zysten, Leber- und Magenproblemen

 

Schwimmen im Salda See

Dieser See ist  der tiefste, sauberste und klarste See der Türkei. saldaseeWunderschön gelegen inmitten von Wäldern zieht es vor allem im Sommer Scharen von Besuchern hierher.  Das Wasser enthält Magnesium, Soda, Ton und verschiedene Mineralien und hat eine heilende Wirkung. Hilft besonders bei: Hautkrankheiten

 

Schwefelströme aus dem Meer: Cesme

Nichts für Gecesmeruchsempfindliche: Sprudelnden Schwefelströme steigen direkt vom Meeresboden auf und erwärmen künstlich angelegte Steinbecken auf bis zu 50 Grad. Das sorgt zu jeder Jahreszeit für warmes Wasser und macht den Thermalbesuch auch im Winter möglich. Hilft besonders bei: Rheuma, Leber-, Nieren- und Hauterkrankungen

 

Nicht vergessen: Bis Freitag läuft noch unser großes Istanbul-Gewinnspiel auf der HolidayCheck facebook Seite. Mitmachen lohnt sich!