Berlin – Ab sofort verbindet der französische Hochgeschwindigkeitszug TGV die beiden Städte Frankfurt am Main und Marseille. Nach Aussage der Deutschen Bahn wird die neue Verbindung in Kooperation mit der französischen Staatsbahn  betrieben. Vorgesehen ist täglich je eine Fahrt pro Richtung, auf der der neue Doppelstockzug TGV Euro-Duplex zum Einsatz kommen wird. Der erste grenzüberschreitende doppelstöckige TGV fährt die Strecke mit Zusteigemöglichkeiten in Mannheim, Karlsruhe und Baden-Baden.

Rund 7,5 Stunden dauert die Fahrt von der deutschen Metropole ins südfranzösische Marseille. Mit über 300 Stundenkilometern rollt der Zug ab Straßburg auf der neuen Hochgeschwindigkeitstrasse TGV-Rhin-Rhône, die seit Dezember 2011 befahrbar ist.