Tower
Der für Mittwoch geplante Streik der Flugsicherung in Frankreich und Deutschland wurde abgesagt. Die französische Gewerkschaft zog das Vorhaben zurück. Auch die Deutschen Fluglotsen verzichten auf einen Streik.

Nachdem die Gewerkschaft der Flugsicherung für den 29. Januar zu einem europaweiten Solidaritätsstreik aufgerufen hatte, wurden Streiks in Frankreich und Deutschland laut Focus Online abgesagt. Dabei sollte unter anderem auch der deutsche Luftraum für eine Stunde gesperrt werden werden. Erst letzte Woche hatte die GdL etwa 2000 Fluglotsen in ganz Deutschland zur Arbeitsniederlegung aufgerufen. Vor wenigen Tagen hatte bereits die französische Gewerkschaft den Streikaufruf zurückgenommen.

Die Arbeitsniederlegung sollte sich vor allem gegen die von der EU geplante Liberalisierung des europäischen Luftraums richten. Während der Verkehr momentan noch von 28 nationalen Flugsicherungen abgewickelt wird, sollen diese künftig zusammengelegt werden. Geplant ist auch eine Senkung der Gebühren bei schnellerer Abwicklung. Die Gewerkschaften fürchten Sicherheits- und Kapazitätsprobleme.

Die deutsche GdF wollte mit einem einstündigen Solidaritätsstreik die französischen Kollegen unterstützen. Auf deutschem Boden hatte man sich bereits auf Flugausfälle und Verspätungen vorbereitet. Streikaufrufe in anderen europäischen Lotsengewerkschaften sollen für diese Woche aber bestehen bleiben.