• Im sonnigen Süden ticken die Uhren bekanntermaßen anders. Das wird jedem Urlauber in Spanien ganz besonders bewusst und auch vor Augen geführt. Pünktlich zu sein gilt für den Spanier als unhöflich. Hat man das Glück, in seinem Urlaub von den „Einheimischen“ eingeladen zu werden, so zeigen Sie mit einer halben Stunde Verspätung, dass Sie sich mit den landestypischen Gepflogenheiten auseinandergesetzt haben.
  • Können Sie darüber hinaus noch Sprachkenntnisse vorweisen, so werden Sie die volle Herzlichkeit der Iberer zu spüren bekommen.
  • Diese kann aber auch jäh zerstört werden, wenn Sie eines der heikelsten Themen ansprechen, die es in Spanien gibt – die Corrida, der spanische Stierkampf. Aber es gibt so viele schönere Themen, über die man sich austauschen kann.
  • Ach wie schön wäre nach einem späten Frühstück ein nachmittäglicher Bummel durch die Gassen und „Calles“ Ihres Urlaubsortes? Doch alles, was Sie vorfinden sind verriegelte und geschlossene Läden. Sie ahnen es vielleicht schon – es ist Siesta! Von ca. 14 bis 16 Uhr stehen in Spanien die Uhren still. Und auch Sie sollten dann einen Gang runterschalten und sich vor der brennenden Sonne an einem kühlen Ort dem Nichtstun hingeben.
  • Wenn Sie sich am Abend dann ins Getümmel stürzen und sich den einen oder anderen Drink genehmigen, dann denken Sie an ca. 10-15 % Trinkgeld für die Servicekräfte. Aufgepasst: Ein Trinkgeld unter 0,50 € wird als grobe Beleidigung aufgefasst – Sie dürfen also ruhig etwas großzügiger sein.