PM_Sommerferien_WebDie Sommerferien in Deutschland ballen sich im August wie selten zuvor. In einem Korridor von drei Wochen überlappen sich die Ferientermine der 16 Bundesländer. Was ist aus dem befürchteten Ansturm auf Pauschalreisen und Hotels geworden? HolidayCheck.de hat Buchungen für diese drei Wochen analysiert und mit 2013 verglichen: Pauschalreisen wurden zu 7,7 Prozent mehr gebucht, die Preise stiegen um 3,3 Prozent.

Die Reiseexpertin Claudia Haller von HolidayCheck sieht diese Sommerferien Engpässe wegen der vermehrten Buchungen nur bei kleineren Flughäfen. „Charterflüge sind dort oft randvoll besetzt. Deshalb werden jetzt zahlreiche Ziele mit Linienflügen angesteuert.“ Echte Probleme für die Urlauber erwartet sie aber nicht: „Viele unserer 105 Reiseveranstalter schnüren ihre Pauschalpakete schließlich jeden Tag aktuell zusammen.“

Überraschend mehr gebucht im Sommer-Korridor wird Ägypten mit einem Plus von 26,7 Prozent gegenüber 2013. Das beliebte Reiseland am Roten Meer ist nach den politischen Unruhen weitgehend aus den Schlagzeilen verschwunden. Zudem bietet es qualitativ hochwertige Hotels. Darunter leidet nun Tunesien, gegen das sich viele Urlauber entschieden haben: 9,4 Prozent Buchungen weniger als im Vorjahr.

Besonders stark fragten Urlauber auch Reisen nach Griechenland mit einem Plus von 17 Prozent nach, gefolgt von den Kanarischen Inseln mit plus 15,5 Prozent. In die Türkei zieht es 8,4 Prozent mehr Feriengäste. Mallorca dagegen überrascht mit gerade einmal 0,6 Prozent mehr Buchungen.

Nahziele wie die Ostseeküste in Mecklenburg-Vorpommern oder Österreich profitieren ebenfalls von wesentlich mehr Buchungen: plus 8,3 und plus 10,8 Prozent. Einzig Bayern verharrt fast auf dem Stand vom Vorjahr: Die Buchungen steigen lediglich um 1,2 Prozent an.

Wo geht es für euch diese Sommerferien hin? Wir wünschen eine gute Reise und einen erholsamen Urlaub!