Vielleicht bin ich noch nicht weit genug gereist, aber die Namen der Flughäfen, an denen ich bis jetzt war, haben mich nie zum Lachen gebracht – ganz im Gegenteil. Anderswo am Himmel sieht das aber ganz anders aus…

Lustig wird es an Bord, wenn der Pilot ankündigt „wir werden in Kürze unseren Zielflughafen „Fak Fak“ in Indonesien erreichen“. Ähnliche Lacher gibt’s wohl auch im Landeanflug auf Westaustralien: der Zielflughafen „Woodie Woodie“ erinnert mich doch jetzt eher an den Namen eines uralten, eingesessenen Didgeridoo-Schnitzers, der nebenbei noch ein paar Voodoo-Flüche absondert…mmh, vertrauenswürdige Landebahnen heißen anders!

Manche Namen landeten sogar schon vor Gericht: Der Bürgermeister von der türkischen Provinz Batman (so heißt auch der Flughafen), verklagte den Produzenten von „The Dark Night“. Dieser hätte einfach den Namen „Batman“ für seinen Film verwendet, ohne der Stadt vorher Bescheid zu geben – geht ja mal gar nicht….

Vor Gericht ziehen oder wenigstens das Gesundheitsamt zu Rate ziehen, sollten auch die Mitarbeiter am „Asbestos Hill Airport“ (Asbest-Berg) in Kanada – gesund ist wohl anders.

Regelrecht zum Schießen (Achtung Wortwitz!) finde ich auch den „Mafia Airport“ in Tansania. Sicher sind dort die Sicherheitskontrollen beim Einchecken nicht sooo streng und die meisten Koffer der Passagiere haben wohl eher die Form einer Geige. Auf alle Fälle mit Vorsicht zu genießen…

Sehr lustig auch die Flughäfen, die nicht gerade darauf schließen lassen, dass da Flugzeuge starten und landen. Einer von denen ist definitv der „Gaylord Airport“ im amerikanischen Bundesstaat Michigan. Man stelle sich nur diesen Namen als Wohnort im Personalausweis vor! Ähnlich skurril ist der „Ponce Airport“ auf Puerto Rico, „ponce“ ist nämlich das englische Wort für „Tunte“. Hoffentlich fühlt sich da das Bodenpersonal nicht beleidigt! Flughafen-Codes, wie POO und PEE (eine Übersetzung halte ich an dieser Stelle für nicht notwendig) machen sich bestimmt auch richtig gut am schwarzen Businesskoffer, wenn man seinem neuen Geschäftspartner am Flughafen die Hand schüttelt. Wer einen solchen Aufkleber haben will, der sollte sich schnell ein Ticket nach Brasilien oder Russland buchen. Gar nicht weit weg, aber definitiv nur wegen der grünen Schlaufe einen Besuch wert, ist der Flughafen in Sembach in Baden-Württemberg…dessen Abkürzung ist nämlich SEX.

Das lasse ich jetzt so stehen und wünsche besinnliche Festtage 😉