Skibretter statt Taucherflossen an den Füßen? Das klingt wirklich schräg. Unter Skifreunden ist Skifahren im Sommer aber längst keine Seltenheit mehr. Klare Luft, warme Sommersonne und kaum Wartezeiten an den Liften sind nur einige Vorzüge dieser doch etwas ungewöhnlichen Freizeitbeschäftigung. Falls ihr Lust habt, bei den (immer noch) sommerlichen Temperaturen durch den Schnee zu wedeln, stellen wir euch zehn traumhafte Gletscherskigebiete für den Sommer und Frühherbst vor.

Hintertuxer Gletscher / Österreich

365 Tage Pistenvergnügen gibt es hier im einzigen Ganzjahresskigebiet Österreichs. Bereits die Auffahrt hinterlässt einen unvergesslichen Eindruck: Grandiose Panoramen über die Dolomiten bis zur Zugspitze. Eindrucksvolle Eiserlebnisse und Bahnen der Superlative warten auf 3250 Metern Höhe. Nach der Pistensause geht’s zur Après-Ski-Gaudi auf die Sommerbergalm. Weiteres Highlight abseits der Schneebahn ist das Eisstockschießen beim Natureisplatz in Lanersbach.

Stubaier Gletscher / Österreich

Wandern, radeln, klettern und Ski fahren – die Abwechslung an Sportmöglichkeiten macht das Stubaital zum perfekten Reiseziel. Ein Besuch der Gipfelplattform „Top of Tirol“ ist absolutes Muss: Fantastische Aussicht mit 360 Grad Rundumblick. Als größter Snowpark Europas ist der „Moreboards Stubai Zoo“ eine Legende in der Freestyle-Szene. Der Park mit seinen 16 Hindernissen öffnet aber erst im Oktober seine Tore.

Kitzsteinhorn / Österreich

Während im Tal überall saftiges Grün sprießt, lockt auf dem Kitzsteinhorn die prickelnde weiße Gletscherwelt. Da gibt’s nur eins: Rein in die Gondelbahn und hinauf zum kleinen aber feinen Sommer-Skigebiet. Super präparierte Pisten machen Einsteigern und Genussfahrern Freude auf die bevorstehende Wintersaison. Wer genug von der kalten Eiswelt hat, verbringt den Nachmittag badend im Zeller See.

Pitztaler Gletscher / Österreich

Ab September heißt es hier „Ski an und Pisten runter“.
Waldabfahrten, Gletscherpisten und Pulverschneehänge garantieren für vielfältigen Skigenuss und unvergessliche Stunden. Amateure wie Profis fühlen sich hier wohl: Trainingsgelände am Hinteren Brunnenkogel sowie kleinere Offroad-Hänge direkt am Gletscher. Snowboarder toben sich im Funpark auf Schanzen und Pipes so richtig aus. Highlight für Familien: Kinder unter zehn Jahren fahren kostenlos.

Zermatt am Matterhorn / Schweiz

Auf dem Theodulgletscher liegen der höchste Gletscher-Palast der Welt und das höchste Sommerskigebiet der Alpen. Mit Luftseilbahn geht’s in Schwindel erregende Höhen zum „Matterhorn glacier paradise“. Hier finden Skifahrer ihr Paradies und Snowboarder kommen im „Gravity Park“ nicht mehr aus dem Staunen heraus. Geheimtipp für ein bisschen Zweisamkeit: VIP-Gondel im Matterhorn-Express mit Champagner.

Saas Fee / Schweiz

Im Sommer trotz Hitze bei besten Bedingungen im Rhonetal Ski und Snowboard fahren. Das Skigebiet Saas Fee macht‘s möglich! Auf 20 Kilometer abwechslungsreichen Gletscherpisten wird das Skifahren bei angenehmen Temperaturen zum Sommerereignis. Absoluten Fahrspaß garantieren die 50 Schneekanonen. Zudem profitieren Langläufer vom Loipenangebot rund um Saas Fee: 32 Kilometer Fahrspaß bis die Beine Müde werden.

Les Deux Alpes / Frankreich

Im Herzen L‘Oisans, inmitten der französischen Hochalpen, liegt das größte und modernste Skigebiet Europas. Auf der Höhe von gigantischen 3600 Metern führt der Blick über den Mont Blanc, den Massiv Central, den Mont Ventoux und viele weitere Gipfel. Les Deux Alpes beweist, dass Gletschergebiete nicht immer nur flache und breite Pisten bieten. Hier steht eine Auswahl von 94 Pisten zur Verfügung.

Breuil-Cervinia-Valtournenche / Italien

Wenn anderswo längst kein Schnee mehr liegt, geht’s auf Plateau Rosa erst richtig los. Nervenkitzel pur gibt’s bei der Pistenwahl „Gletscher von Ventina“. Mit einer Länge von 10 Kilometern startet sie vom höchsten Punkt der Spitze. Von dort führt auch eine Strecke in das schweizerische Zermatt. Wer müde Knochen nach einem erlebnisreichen Tag erholen will: Das Dörfchen Breuil-Cervinia bietet eine Vielzahl an Schwimmbädern mit schönen Sonnenterrassen.

StilfserJoch / Südtirol

Snowboard-Cracks und Skifans aufgepasst: Im Sommer geht hier die Schneesause ab. Der Gletscher ist sogar nur über die Monate Mai bis November befahrbar. Danach herrscht dort tiefste Eiszeit. Über zwei Seilbahnen geht’s hoch hinauf zum StilfserJoch – auch bekannt als Passo Stelvio. Die Pistenlandschaft lässt keine Wünsche offen. Tolles Höhenfeeling und fantastische Ausblicke gibt’s auch für Langläufer dank der Höhenloipe am Fuße des Monte Cristallo.

Zugspitze / Deutschland

Der lange Weg bis zur Spitze lohnt sich: Auf Deutschlands höchstem Berg mit knapp 3000 Metern scheint auch dann Sonne, wenn im Tal Nebel liegt. Unberührte Hänge und weißer Pulverschnee auf dem Schneeferner Gletscher lassen besonders die Herzen von Tiefschneefans höher schlagen. Zum Relaxen laden Panoramacafé, Aussichtsterrasse, Gipfel-Stube und Zugspitz-Ausstellung ein.

Skifahren im Sommer: Falsche Jahreszeit oder abenteuerliche Abwechslung?