SideIn den vergangenen Wochen haben uns Hotelbewertungen erreicht, in denen Urlauber von katastrophalen Zuständen in dem schönen türkischen Örtchen Side-Titreyengöl berichten. Hotelgäste, die dort im April zu Gast waren, klagen über eine riesengroße Baustelle, Abrissarbeiten, Schutt und Lärm auf dem Weg zum Strand. Wir nehmen diesen Unmut unserer User zum Anlass, um sowohl einen Hotelier vor Ort als auch Urlauber zu Wort kommen zu lassen, damit ihr euch euer eigenes Bild über die Lage machen und eure Reise gegebenenfalls rechtzeitig umbuchen könnt:


Forumseintrag von Hamburger Perle, 16.04.2011:

Wir haben heute von unseren Reiseveranstalter Schauinsland Post erhalten.
In dem Schreiben teilte man uns mit, dass auf der Westseite (Hauptgebäude) des Hotels die Promenade umgebaut wird und diverse Gebäude abgerissen werden. Mit starker Lärmbelästigung und einer optischen Beeinträchtigung ist zu rechnen. Wir wurden gebeten diesen Mangel zu akzeptieren oder ggf. kostenfrei umzubuchen. Wir wären am 23.5. angereist. So kurzfristig haben wir kein anderes geeignetes und bezahlbares Hotel gefunden. Preislich wollte man uns bei einer Umbuchung auch nicht entgegen kommen. Wir haben daraufhin die Reise kostenfrei storniert und ein ganz anderes Reiseziel gewählt.

Forumseintrag von summerlady, 18.04.2011:

Ich war selbst letzte Woche in Titreyengöl. Ja es stimmt, dass dort momentan gebaut wird, weil die Geschäfte abgerissen wurden. Aber das Ganze wird nicht bis Ende Mai anhalten.
Laut den Informationen, die wir vor Ort erhalten haben, dauert das Ganze maximal noch 14 Tage. Dann soll spätestens alles beseitigt sein.Wir fliegen Ende Mai ins Saray Regency und freuen uns schon sehr darauf.
Wir waren letzte Woche im Hotel und haben uns die neue Anlage angeschaut. Es ist wirklich sehr schön geworden.

Hotelbewertung von Ben, Hotel Saray Regency Resort & Spa****+, 25.04.2011:

In einer beispiellosen Aktion wurden vor dem Hotel die gesamte Promenade entlang innerhalb von 2 Wochen mit Hilfe von schwerem Gerät alle Geschäfte, Bars und Restaurants des Ortes abgerissen mitten in der Hauptostersaison. Reisende erzählten, dass die Bagger mit Hilfe der Armee und gegen den Willen der Geschäftsinhaber anrückten.
Der Kommentar der LTU-Reiseleitung dazu: „… in der Türkei muss man mit allem rechnen…“
Der Ort ist seitdem nicht mehr wert als eine dreckige Seitenstraße eines Großstadtkiezes, das kann auch nicht die 5 Sterne des Hotels wieder gut machen (…) Seht euch die Bilder der Umgebung an, die würde ich mindestens die nächsten 2 Jahre meiden, da gibts schönere Ecken wie zum Beispiel Kumkoy.

Forumseintrag von Hamburg1111, 01.05.2011:

Sind am 30.04.2011 aus Side-Sorgun aus unserem Urlaub zurückgekehrt.
Wir haben auch Titrengöl am 28.04.2011 besucht. Von früher kennen wir
den Ort noch von seinem ehemaligem Aussehen. Fest steht: Zur Zeit würde uns in diesen Ort nichts hinziehen. Der Gesamteindruck durch den Abriss ist zur Zeit trostlos. Und dies war auch die Meinung anderer
Urlauber vor Ort !

Forumseintrag von vonschmeling, HolidayCheck Zielexpertin für die Türkische Riviera, 01.05.2011:

Zufällig kenne ich die Gegebenheiten vor Ort sehr gut. Der Weg zum Strand führt parallel zum See entlang eines schmuddeligen Rinnsals im Betonbett, der auf einer runden Piazza mit Brunnen endet. Beherrschender Anblick dort war eine gewaltige Ruine der Neuzeit, vormals eine Disco, in die sich Dank überwiegend vorhandener Hoteldiscos hin und wieder eine Handvoll Leute verirrte, während die Lärmbelästigung für die umliegenden Hotels enorm war.
Bereits vor zwei Jahren wurden erste ungenehmigte Hütten am Strand entfernt und die Betreiber der Geschäfte vorgewarnt, dass auch ihre Häuser bald zu räumen wären. Dennoch – und das ist sehr unangenehm! – verging lange Zeit und einige Pächter dachten bis kurz vor dem Eintreffen der Bagger noch, sie würden nicht über die Klinge springen. Andere hatten die Warnung ernster genommen und sich andernorts neue Räumlichkeiten besorgt.
Ich sag es hier auch nochmal: Die heutige Promenade in Side sah im Winter 2009/10 unfassbar trostlos aus, heute bummeln da Mio von Urlaubern verzückt entlang. Solch einschneidende Maßnahmen haben nun mal die Eigenart, um eine trostlose Phase nicht herumzukommen. Sicher ist aber auch, dass mit Hochdruck an einer Übergangslösung (Begrünung) gearbeitet wird, die in Bälde zumindest für´s Auge mildert. Zudem ist sicher, dass weitere Baumaßnahmen erst wieder im Winter geplant sind, eine optische und lärmende Belästigung der Urlauber im Ort also nicht zu befürchten ist. Es werden auch einigermaßen sicher keine „Casinos und Discos“ sein, ich werde mich da noch genauer erkundigen.
Bummeln, da bin ich sicher, kann man schöner entlang eines Parks und mit weniger Geschäften. Shoppingmöglichkeiten in nächster Umgebung (und auf weit höherem Niveau!) gibt es satt und letztlich wird es dem Saray nur gut bekommen, wenn man vom Balkon nicht mehr auf die gruselige Rückseite der „Promenade“ sehen muss!

Safak Kocyigit, Hotelier Venüs Hotel, 04.05.2011:

Es stimmt, dass in Titreyengöl Abrissarbeiten stattgefunden haben. Diese Abrissarbeiten sind von der örtlichen Gemeindeverwaltung durchgefürht worden. Es ist übertrieben dargestellt worden, dass Titreyengöl dem Erdboden gleich gemacht worden ist.
Titreyengöl besteht nicht nur aus den paar erwähnten Geschäften, die abgerissen wurden. Dabei handelte es sich um zwei Restaurants, zwei Märkte, einen Ledershop, zwei Juweliere und ein Wechselbüro.
Die Abrissarbeiten haben in einem Umkreis von ca. 150 Metern stattgefunden. Das Üble dabei war einfach, dass es genau auf dem Weg zum Strand stattgefunden hat.
Drei Tage haben diese Abrissarbeiten gedauert. In diesem Zeitraum war der Weg von den Arbeiten wirklich verschmutzt. Aber mittlerweile sind diese Arbeiten beendet und der Weg auch wieder sauber. Die Behörde möchte an dieser Stelle eine Grünanlage errichten. Aber das geht erst nach der Saison, da ab Mai solche Bauarbeiten staatlich untersagt sind.
Die dortigen Geschäfte sind abgerissen worden, weil sie keine Zulassungen hatten. Sie wurden vor etwa 15-20 Jahren ohne Genehmigung gebaut. Damals ging das noch ohne Probleme. Mittlerweile werden solche Aktionen nicht mehr geduldet und strengstens kontrolliert. Die Inhaber der Geschäfte haben auch frühzeitig eine Aufforderung bekommen, ihre Läden zu räumen. Leider haben einige die Aufforderungen nicht Ernst genommen, weil sie ja Jahrzehntelang geduldet worden waren.

Die Hotels im Umkreis befürworten diese Aktion, aber sind natürlich der Meinung, dass die Zeit dafür nicht gerade die richtige war. Ganz bestimmt wird dort auch etwas Schönes hergerichtet werden (mit Genehmigung).

Eyüp Kökçe, Sales Manager Europe, Crystal Hotels Resort & Spa, 09.05.2011:

Laut Oberbürgermeister von Side und Gouverneur von Manavgat werden Sanierungarbeiten um Side – Titreyengöl herum durchgeführt. Dieses bezwecken noch mehr Grünflächen zu beschaffen. Die ganzen Abrissarbeiten werden etwa 1 Woche dauern und das Anlegen der Grünflächen etwa 3 Wochen.Das Ganze dient dazu, mehr Grünflächen in Side zu gestalten und den Ort schöner zu machen.