Modemetropole, Kulturstadt und jede Menge Geschichte: Mailand ist nicht zuletzt aufgrund des Abwechslungsreichtums beliebt für Städtetrips. Da kommt es äußerst gelegen, dass die Großstadt in der Lombardei von Deutschland aus leicht zu erreichen ist! Vom Mailänder Dom, über Shoppingmöglichkeiten in einer der schönsten Galerien Europas bis hin zum legendären Fußballstadion San Siro – Mailand hat zahlreiche Sehenswürdigkeiten zu bieten. Wir stellen euch fünf Sehenswürdigkeiten vor, die man in Mailand auf keinen Fall verpassen sollte und helfen  mit einem Stadtplan bei der Orientierung. Damit dem Städtetrip nichts mehr im Weg steht!

 

Mailänder Dom

Sehenswürdigkeit in Mailand: Mailänder Dom und Domplatz

Der Mailänder Dom ist das Wahrzeichen der norditalienischen Stadt und ein echter Touristenmagnet. Diese Sehenswürdigkeit solltet ihr auf eurem Mailandtrip also auf keinen Fall verpassen. Der imposante Sakralbau ist schon durch seine Größe einen Besuch wert. Mit über 150 Meter Länge und über 109 Meter Breite ist der Mailänder Dom eine der größten Kirchen der Welt. 40.000 Gläubige finden hier bei Gottesdiensten Platz. Auch die Architektur ist einzigartig: Mit seinem gothischen Stil ist die fünfschiffige Kathetrale in Italien eine echte Ausnahme. Besucher Tickets für den Mailänder Dom, das Dom Museum und die Krypta gibt es schon ab 2 Euro. Wer etwas mehr zahlt, genießt vom Dach des Monumentalbaus den Blick auf den beliebten Domplatz und die Mailänder Altstadt. Auf HolidayCheck wird berichtet: „Der Dom ist die erste Sehenswürdigkeit in Mailand. Für mich war, neben dem Inneren selbst, ein Besuch auf dem Dach des Doms ein Höhepunkt.“

 

Navigli

Sehenswürdigkeiten Mailand Navigli

Wenn man im Navigli Viertel in Mailand unterwegs ist, hat man leicht den Eindruck in Venedig gelandet zu sein. Das Mailänder Viertel ist nämlich von zwei großen Kanälen geprägt. Schon in der Antike brachten Wasserwege der Mailänder Region viel Wohlstand. Bis ins 20. Jahrhundert prägten sie das Umland. Heute ist das Navigli Viertel mit den beiden großen Kanälen ein beliebter Ort, um auszugehen. Besonders im Sommer geht es in den vielen Restaurants und Bars ums Wasser sehr lebendig zu. Auch viele tolle kleine Geschäfte  zum bummeln gibt es hier. Sie machen Navigli auch tagsüber zu einer Sehenswürdigkeit in Mailand, die man gesehen haben muss. Urlauber erklären, was den Reiz des Viertels ausmacht: „Das Navigli-Viertel sollte jedem Mailand Besucher einen Abstecher wert sein. Ab 17-18 Uhr fängt hier das Leben an zu pulsieren und viele kleine Lokale und Restaurantes laden zum „Aperitivo“ ein.“

 

Galleria Vittorio Emanuelle II

Sehenswürdigkeit in Mailand: Die Galleria Vittorio Emanuelle II

Mailand ist die Mode Metropole schlechthin! Wenn ihr zum Shoppen nach Mailand kommt, führt euch kein Weg an der Galleria Vittorio Emanuelle II vorbei. Hier findet sich alles, was in der Modewelt Rang und Namen hat – egal ob Luis Vuitton, Prada oder Massimo Dutti. Doch auch wer nicht zum Shoppen nach Mailand kommt, sollte die Galleria Vittorio Emanuelle II ganz oben auf seine Liste der Mailänder Sehenswürdigkeiten setzen. Denn edel ist hier nicht nur die Mode, sondern auch Gallerie selbst. Vom Architekten Giuseppe Mengoni gestaltet und schon 1867 eingeweiht, beeindruckt sie vor allem mit dem hohen kuppelförmigen Glasdach und den vielen eklektizistischen Stilelementen, wie Ornamenten und Ranken.  Das beeindruckt auch viele Urlauber. Sie empfehlen die Galleria Vittorio Emanuelle II ausnahmslos weiter.

 

Brera

Sehenswürdigkeit in Mailand: Brera

Auch Brera ist ein Viertel, das man in Mailand unbedingt besuchen muss. Das Quartier liegt mitten in der Altstadt und ist vom Mailänder Dom und dem Castello Sforzesco bequem zu Fuß zu erreichen. Das alte Künstlerviertel beherbergt auch heute noch viele Botiquen und Galerien. Namengebend ist die zentrale Via Brera, doch es lohnt auch ein Blick in die Seitengassen. Auch hier findet ihr tolle Bars, Restaurants und Geschäfte. Besonders beliebt ist in Brera vor allem die Pinacoteca di Brera. Das Museum für mittelalterliche und moderne Kunst findet ihr am baroken Palazzo die Brera. Weniger prominent und etwas versteckt liegt der Botanische Garten von Brera. Er ist eine kleine grüne Oase in der eng bebauten Altstadt Mailands. Schon der Italienliebhaber Goethe soll hier gewesen sein.

 

San Siro

Sehenswürdigkeiten Mailand: San Siro

© ZRyzner_Shutterstock.com

Allen Fußballfans wird dieser Ort ein Begriff sein: Das Stadion San Siro in Mailand. Die Heimat der beiden Serie A Clubs Inter Mailand und AC Milan heißt zwar heute offiziell Giuseppe-Meazza-Stadion, ist aber immer noch vor allem unter seinem ursprünglichen Namen San Siro bekannt. Das Stadion ist die größte Spielstätte Italiens – über 80.000 Besucher finden hier Platz. Und natürlich lässt es sich auch außerhalb der Spieltage besichtigen. Fußballfans können in einer Tour den legendären Rasen betreten, die Kabienen inspizieren und auf der Tribüne probesitzen. Auch ein Museum zur Stadiongeschichte ist in der Tour (17€/Erwachsener) inbegriffen.  Auf HolidayCheck berichtet ein Besucher: „Ein Besuch lohnt sich. Egal ob zu einem Spiel vom AC Milan, Inter Mailand oder eine kostenpflichtige Stadionführung: Der Besuch ist ein Erlebnis! Auch für nicht Fußball-Fans.“

 

Noch mehr Mailänder Sehenswürdigkeiten im Stadtplan

Ihr sucht noch ein Hotel in Mailand? Hier werdet ihr fündig!