1158202387.gran canariaAuf der spanischen Insel bedrohen tausende Kalifornische Kettennattern die einheimische Tierwelt. Internationale Experten wurden nun um Hilfe gebeten.

Urlauber auf Gran Canaria könnten zurzeit auf ungewöhnlich viele Schlangen treffen. Die beliebte Ferieninsel wird momentan von so vielen Kettennattern heimgesucht, dass selbst spezielle Ranger und Fallen nicht ausreichen.

Nach Angaben der örtlichen Medien wurden auf Gran Canaria allein im vergangenen Jahr mehrere tausend Exemplare der Kalifornischen Kettennatter eingefangen.

Gefährlich sind diese für den Menschen zwar nicht, allerdings bedrohen sie die einheimische Tierwelt. Besonders für Vögel und die seltene Gran-Canaria-Rieseneidechsen stellen die etwa 1,80 Meter langen Schlangen ein Risiko dar.

Nachdem die Urlaubsinsel einen Hilferuf abgesetzt hatte, beraten nun internationaler Experten über Mittel im Kampf gegen die Reptilien.