RochenHunderte Stachelrochen halten sich derzeit an Mallorcas berühmten s’Arenal an der Playa de Palma („Ballermann“) auf. Die Stachelrochen sind teilweise giftig. Besonders tückisch: da sie sich meist unter dem Sand versteckt halten, sind sie nur schwer zu entdecken. Experten sind von der enormen Anzahl überrascht.

Nach der Quallenplage (HolidayCheck berichtete) trüben nun Stachelrochen den Badespaß vor Mallorcas Küste. Diese sind meist in warmen, flachen Gewässern anzutreffen. Vor allem die Anzahl ist ungewöhnlich hoch: Laut mallorcainfos.com hat ein Berufstaucher und Unterwasserführer mehr als 100 Stachelrochen pro Tag vor Mallorca gesichtet. Wie lange sich die Tiere noch in den Balearengewässern aufhalten ist derzeit nicht absehbar.

Stachelrochen erreichen eine Spannweite von bis zu 2,50m und verfügen über ein breite Brustflosse. Ihren Namen verdanken die Stachelrochen ihrem langen peitschenartigen Schwanz mit Giftstacheln. Allerdings sind die Tiere nicht agressiv und greifen in der Regel nur an wenn sie sich bedrängt fühlen. Bei einem Angriff kann der giftige Stachel im schlimmsten Fall tödlich für Menschen sein.