Traum-Reiseland Mexiko. Meine Kollegin Steffi hat es für sich entdeckt und erzählt euch in ihrem Reisebericht, warum Mexiko für sie das Paradies auf Erden ist.

Naja, da dieses Jahr die Welt untergehen soll, dachte ich mir, dass Mexiko dieses Jahr genau das richtige Reiseziel wäre. Also auf nach Frankfurt, schnell bei Condor eingecheckt und los geht’s. Mein Sitznachbar auf dem Hinflug war eine Katastrophe, ich habe noch nie jemanden so inbrünstig und ungeniert popeln sehen. Mein einziger Gedanke im Flieger war „Vielleicht wäre ein Weltuntergang gar nicht so verkehrt…. Natürliche Selektion und so….“

Iberostar Cancun

Iberostar Cancun

Im Nachhinein muss ich sagen, dass ich dieses Flugerlebnis für das Paradies auf Erden unter Umständen (wenn nicht anders möglich) noch einmal in Kauf nehmen würde. Ich bin begeistert von Mexiko!

Wir haben die ersten zwei Nächte im Iberostar Cancun verbracht, bevor es mit unserer Minirundreise losging. Das Hotel ist riesig, aber recht frisch renoviert, mit einer schönen Poollandschaft und einem tollen Strand. Und auch das Essen war auch sehr lecker. Was einem bei Cancun allerdings bewusst sein muss ist, dass dort vorrangig Amerikaner und Kanadier zu finden sind (Wie eigentlich in ganz Mexiko).

Am dritten Tag ging es dann los, auf nach Tulum! Ich persönlich finde, dass Tulum mit Abstand die schönste Maya-Ausgrabungsstätte ist. Die Lage am Meer in Kombination mit den Mangrovenwäldern macht es wirklich unbeschreiblich. Von dort ging es nach Valladolid, einer netten Kolonialstadt in der wir einiges über Land und Leute erfuhren. Da wir aber nicht in der Stadt übernachten wollten und Chichen Itza am nächsten Tag auf dem Plan stand, sind wir noch ins Hotel Mayaland gefahren.

Chichen Itza

Chichen Itza

Die Anlage ist super geeignet um sich das Weltwunder der Maya anzuschauen. Das Hotel hat einen eigenen Zugang zur Anlage, wodurch man den Strömen von Touristen entgeht. Es wir einem schon kribbelig, wenn man vor einem Weltwunder steht. Ich habe mir die Pyramide von Chichen Itza nicht so prachtvoll vorgestellt. Auch der Ballspielplatz lässt in die Kultur der Maya tief blicken, Ich will nicht zu viel verraten…nur… Wer gewinnt, darf sterben.

Auf dem Rückweg nach Playa del Carmen haben wir noch einen Stopp an einer Cenote eingelegt um uns zu erfrischen. Es ist ein seltsames Gefühl, in ein 24 Meter tiefes Loch hinabzusteigen, um unten ein wenig zu plantschen.

Zurück am Meer haben wir im Sandos Riviera Select Club eingecheckt. Der Hacienda Bereich des Hotels ist wirklich schön. Dort befinden sich komplett renovierte Junior und Master Suiten mit eigenem Pool und Jacuzzi. Den Select Bereich würde ich allerdings nicht weiterempfehlen, wir waren doch sehr enttäuscht vom Service, der war im Rest des Hotels deutlich besser.

Wunderschön!

Wunderschön!

Schlussendlich lässt sich festhalten: Mexiko ist nur zum Baden viel zu schade! Wer nach Mexiko möchte, sollte unbedingt 5-7 Tage für eine Rundreise einplanen. Das Land ist viel zu schön und die Kultur zu reichhaltig, um sich nur in der Sonne zu räkeln.

Ich persönlich würde für Mexiko eine Mietwagenrundreise auf eigene Faust empfehlen. Zum einen sind die Straßen so gut ausgebaut, dass es überhaupt kein Problem ist. Zum anderen hat man den klaren Vorteil, früh morgens schon an den Ausgrabungsstätten zu sein. Ab 11.00 Uhr wird es nämlich schlagartig richtig voll und richtig heiß. Wer direkt morgens um 08.00 Uhr dort sein kann, kann sich die Ausgrabungsstätten fast alleine anschauen, und das bei angenehmen Temperaturen.

Ich werde nächstes Jahr jedenfalls noch einmal nach Mexiko fliegen, um mir noch mehr Faszinierendes aus der Mayawelt anzuschauen!