Endlich Urlaub! Schnell den Koffer packen, rein in den Flieger und auf ins Vergnügen. Wenn es denn so einfach wäre! Ohne die richtige Urlaubsvorbereitung kann es schnell ein böses Erwachen geben: Bestenfalls sind beim Nachhausekommen die Blumen vertrocknet, schlimmstenfalls ist die ganze Wohnung ausgeräumt. Damit rund um die Urlaubsreise alles klappt, gibt es heute die wichtigsten Tipps, wie mit der richtigen Urlaubsvorbereitung unangenehme Überraschungen vermieden werden können:

Reisepapiere
Schon vor der Buchung verrät ein Blick in den Reisepass, wie lange dieser noch gültig ist. Einige Länder verlangen eine Mindestgültigkeit von sechs Monaten. Also eventuell schnell eine Verlängerung beantragen. Gilt im Zielland Visumspflicht? Zügig die Botschaft kontaktieren, die Ausstellung kann bis zu mehreren Wochen dauern. Außerhalb Europas wird bei Automietung ein internationaler Führerschein verlangt. Diesen gibt es im zuständigen Straßenverkehrsamt.
Gesundheit
Vor jeder Reise muss der Impfpass auf den neuesten Stand gebracht werden. Im Zweifel hilft hier der Hausarzt, der die nötigen Auffrischungen oder Sonderimpfungen vornimmt. Tipp: Keine Reise ohne eine Auslands-Krankenversicherung! Die kostet nur ein paar Euro, übernimmt im Notfall aber sämtliche Kosten und sogar den Krankenrücktransport. Ebenfalls wichtig: Ausreichend mit Medikamenten eindecken, die regelmäßig genommen werden müssen. Und natürlich an eine gut ausgestattete Reiseapotheke und Sonnenschutz denken!

Housesitting
Den letzten Urlaub haben die Zimmerpflanzen nicht überlebt? Einfach einen netten Menschen in der Umgebung bitten, sich um die Wohnung zu kümmern: Blumen gießen, Haustiere versorgen und ab und zu das Licht anmachen, damit die Wohnung bewohnt aussieht. Wer auf Nummer sicher gehen will, kann Zettelchen mit besonderen Pflegehinweisen an Töpfe oder Futterdosen kleben. Ganz wichtig: Briefkasten regelmäßig leeren, damit dieser nicht überquillt. Das lockt Einbrecher an!

Notfälle
Auch für den Notfall vor Ort sollte gesorgt werden: Alle wichtigen Nummern und Adressen notieren wie z.B. Krankenversicherung, Notruf im Urlaubsland, Hotel, Fluggesellschaft und Handynummern von Freunden. Kopien davon an die wichtigsten Personen im Umfeld verteilen. Für die meisten Urlaubsländer gibt es Wörterbücher für den Krankheitsfall, in denen die wichtigsten Beschwerden und Medikamente in der Landessprache stehen.
Geld und Telefon
Ob es sich lohnt, bei einer Reise in ein Nicht-Euro-Land schon zu Hause Geld einzutauschen, wird eine Nachfrage bei der Bank klären. Nützlich ist auf jeden Fall eine kleine Umrechnungstabelle, die man ebenfalls bei der Bank bekommt. Nachhaken beim Handybetreiber lohnt sich: Wie hoch sind die Kosten für Gespräche im Ausland? Nicht selten beklagen sich Urlauber über viel zu hohe Roaming Gebühren!
Dran gedacht?
Bevor es endlich losgeht, sollte der gebuchte Flug bei der Fluggesellschaft rückbestätigt werden. Nicht vergessen: Anrufbeantworter einschalten oder Rufumleitung einrichten. Übriggebliebene Lebensmittel mit einem netten Gruß vor die Tür des Nachbarn stellen. Zuguterletzt eine Runde durch die Wohnung machen: Sind alle Elektrogeräte ausgeschaltet, Gas/ Wasser abgestellt, Fenster zu, Müll draußen? Dann: Gute Reise!