Piloten eines Flugzeuges dürfen Fluggäste von Bord ihrer Maschine verweisen, wenn die sich nicht anschnallen wollen. So entschied das Oberlandesgerichts Frankfurt in einem Urteil. In dem speziellen Fall hatten sich die Passagiere aus Angst geweigert, ihre Plätze einzunehmen.

An Bord hatten die Passagiere vermeintlich verdächtige Gerüche wahrgenommen. Daraufhin weigerten sie sich noch während des Startvorgangs ihre Plätze einzunehmen. Damit machten sie den Fluggästen, die fliegen wollten, die Weiterreise unmöglich. Daraufhin warf sie der Pilot endgültig aus der Maschine.

Zu Recht, so das Urteil der Richter: Sie hätten zuvor bereits die Möglichkeit gehabt aus der Maschine zu steigen und so den Flug auch für die restlichen Gäste nicht zu verhindern.