Wer vor dem Kolosseum genüsslich sein Sandwich verspeist, muss künftig mit einer Geldstrafe rechnen. Grund ist eine Verordnung der Stadtverwaltung, die Roms historischen Stadtkern bewahren möchte.

Laut Süddeutsche Zeitung verbietet die italienische Stadtverwaltung das Picknick in Bereichen „mit besonderem historischen und architektonischen Wert“, da diese „ausschließlich als Orte genutzt werden, wo man einen Panoramablick genießen kann“. Bis zu 500 Euro sollen Touristen ab sofort hinblättern, wenn sie die Anweisung nicht befolgen. Will heißen, künftig sind Imbiss und Butterbrot tabu.

Die Verordnung soll zunächst bis Jahresende gelten. Ganz ungewöhnlich ist die Maßnahme nicht: In anderen italienischen Städten wie Venedig und Florenz gelten bereits ähnliche Verordnungen.