So geht’s entspannt in die Osterferien!



Die Osterferien sind im vollen Gange: Die perfekte Zeit für einen Kurzurlaub. Erholung und Entspannung sind angesagt – wenn da nicht der viele Urlaubsverkehr wäre. Damit ihr trotzdem ohne Stress und Ärger an eurem Reiseziel ankommt, haben meine Kollegen von MietwagenCheck ein paar Tipps und Ideen für einen entspannten Start in die Osterfeiertage zusammengestellt.Am Gründonnerstag ab ca. 14:00 Uhr geht es los: Zahlreiche Erholungssuchende rollen vorfreudig dem Osterurlaub entgegen. Zumindest würden sie das gerne, aber spätestens auf den Autobahnen müssen sie ihre Geschwindigkeit ungewollt auf null drosseln – es herrscht Stau.

Gut geplant ist halb gewonnen


Um solch ungewollten Fahrpausen zu entgehen, empfehlen wir euch, nicht während der Hauptverkehrszeiten aufzubrechen: Gerade am Gründonnerstagnachmittag, Karfreitag und Ostermontag herrscht auf den Straßen Chaos. Der beste Reisetag wäre aus verkehrstechnischer Sicht der Samstag.

Wer allerdings keine Lust hat, einen ganzen Urlaubstag zu verschenken, fährt am besten entweder Donnerstagabend oder Freitagfrüh los. Doch Vorsicht: Werdet ihr während der Autofahrt müde, solltet ihr unbedingt Pausen einlegen.

Auf diesen Autobahnen stockt es in den Osterferien

Ihr fahrt lieber bei Tageslicht? Dann raten wir euch, die Hauptverkehrsstrecken zu vermeiden. Auch wenn es man auf Autobahnen am schnellsten vorankommt, sind diese zu Ostern nicht immer die beste Wahl. Der deutsche Autoclub ADAC warnt vor zahlreichen Staus und Verkehrsbehinderungen.

Sichere Stauprognosen gibt es für die A7 bei Hamburg, da ein Teilstück der Autobahn gesperrt ist. Auch auf der A8 Richtung Salzburg und der A5 nach Basel kann es zu Verkehrsüberlastungen kommen. Aufgrund eines Tempolimits auf der A19 könnte zu Ostern auch die ansonsten wenig befahrene A11 überfüllt sein.

Außerhalb Deutschlands ist in Österreich auf der Tauern-, Inntal-, Brenner-, und Rheintalautobahn ist mit Stau zu rechnen. Das gilt auch für Italien auf der Fortführung der Brennerautobahn und den Straßen ins Puster-, Gader-, und Grödnertal.

Ein Wohnzimmer im Stau

In einen Stau zu kommen ist das aber noch lange kein Grund, sich den Tag verderben zu lassen. Die ungewollte Fahrpause könnt ihr euch auch angenehm gestalten:

Das beste Rezept gegen schlechte Laune in der Autoschlange: Ein kleiner Imbiss, Vesper oder „Znüni“, wie die Schweizer sagen. Obst, Gemüse, Trockenfrüchte oder Nüsse bieten sich hier hervorragend an. Dazu etwas Süßes, wie  Traubenzucker oder Schokolade, -das kann die Stimmung sofort erheblich verbessern. Wichtig, um Müdigkeit bei langen Stauphasen vorzubeugen: Viel Trinken! Am besten sind Wasser oder Tee anstatt Kaffee. Das stillt den Durst und erfrischt von Innen.

Foto: ADAC

Stau bietet Euch auch eine Möglichkeit, noch mehr über das Urlaubsziel herauszufinden. Gemeinsam könnt ihr über Reiseführer und Landkarte brüten und diskutieren, was zuerst angeschaut wird. Spaß bringt auch, die Mitfahrer abzuprüfen, wie viel sie über das Reiseziel wissen. Natürlich sind Reiseführer oder Smartphone als Antworthilfe erlaubt.

Ideen für Spiele-Fans: Wie wäre es mit einer Runde „Wer bin ich?“ oder Sätze bilden mit Autokennzeichen? Wenn sich die Auto-Schlange gar nicht mehr bewegt, könnt Ihr sogar eine Runde Karten spielen. Alternativen sind tragbare Videospielkonsolen, DVD-Player oder Hörbücher. So wird euer Auto ruckzuck zu einem Wohnzimmer, in dem ihr beinahe vergesst, dass ihr eigentlich im Stau steht.

Tipps zum Sparen beim Fahren bei hohen Benzinpreisen gibt es auf den MietwagenCheck News

In diesem Sinne wünschen wir euch eine angenehme und staufreie Fahrt in die Osterferien.

Euer MietwagenCheck Team