Reisende müssen sich auf veränderte Flugpläne der Airlines einstellen. Im Flughafen Hannover finden Bauarbeiten statt, wodurch ein Terminal komplett gesperrt wird. Zudem reagieren die Fluggesellschaften auf die anhaltenden Spannungen am Roten Meer. 

Air Berlin passt Flugrouten an

Air Berlin baut seine Flüge nach Antalya in der Türkei aus und damit auf die aktuelle Situation am Roten Meer. Die zusätzlichen Flüge gibt es bis 3. November ab Berlin, Frankfurt/Main, Leipzig, Köln/Bonn und München und Nürnberg. Ab Berlin, Frankfurt, Leipzig und München gibt es jeweils sonntags einen zusätzlichen Nonstop-Flug. Ab Nürnberg startet Air Berlin zusätzlich jeden Donnerstag. Air Berlin nimmt bis auf weiteres keine neue Buchungen ans Rote Meer mehr an, so tourexpi.

Flughafen Hannover: Terminal A wegen Umbau gesperrt

Für Umbauarbeiten sperrt der Flughafen Hannover das Terminal A. Vom 22. Oktober 2013 bis zum Sommer 2014 würden alle Flüge vom Terminal A auf die Terminals B und C verteilt. Das Parkhaus 1 vor der Baustelle bleibt geöffnet. Die Kurzzeitparkplätze auf der Abflugebene vor Terminal A werden während des Umbaus geschlossen.

Aer Lingus streicht Verbindung von Stuttgart nach Dublin

Zum kommenden Winterflugplan streicht Aer Lingusseine Verbindung von Dublin nach Stuttgart. Im Winter sei die Nachfrage zu schwach. Ansonsten ist der Flugplan weitgehend unverändert. Aer Lingus bietet insgesamt 57 wöchentliche Verbindungen von Frankfurt, Düsseldorf, Hamburg, Berlin und München nach Dublin und Cork.

Germanwings mit zusätzlichen innerdeutschen Berlin-Flügen

Germanwings baut seine innerdeutschen Berlin-Verbindungenim Winterflugplan 2013/14 aus. Ab dem 27. Oktober fliegt täglich eine zusätzliche Maschine die Strecken Berlin-Köln/Bonn sowie Berlin-Stuttgart. Laut tourexpi seien die neuen Flüge ab sofort buchbar.