Die Geschäftsführung der MS Deutschland hat laut touristik-aktuell.de am heutigen Mittwoch Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens eingereicht. Alle anstehenden Reisen bis zum Werfttermin sollen aber noch durchgeführt werden.

MS DeutschlandDie MS Deutschland ist in die Insolvenz gesteuert. Beim Amtsgericht Eutin ist am heutigen 29. Oktober der Antrag auf die Eröffnung eines Insolvenzverfahrens eingegangen. Man werde jedoch die Fortführung des Geschäfts anstreben und ein neues Finanzierungskonzept erarbeiten, hieß es von Unternehmensseite. „Wir mussten eine neue Sanierungsphase einleiten. Ich bin aber sehr optimistisch, die Deutschland langfristig in ein sicheres Fahrwasser zu bringen.“, so der eingesetzte Sanierungs-Geschäftsführer Wolfram Günther.

Am 08. Oktober gab es bereits eine erste Gläubigerversammlung bei der MS Deutschland. Die Verschlechterung der Liquiditätssituation, sowie nicht vorhandene notwendige weitere Finanzierungszusagen waren danach bereit bekannt. Sie wurden vom Management als mögliche Ursachen „für eine sich unerwartet schnell entwickelnde negative Finanz- und Vermögenslage“ aufgeführt.