Seid ihr schon mal an eine Tankstelle gebraust, habt die Hand an die Tankpistole gelegt um gleichzeitig festzustellen, dass das Auto gar keinen Tankverschluss hat? Da kommt man sich ziemlich blöd vor! Andere Priorität vortäuschend, rollt man dann verschämt zur Auto-Staubsauger-Station rüber, um heimlich die Betriebsanleitung zu lesen.Ich spreche von Mietwagen. Am liebsten wohne ich mitten in Städten. Zentral in der Altstadt, was meist sogar sehr ruhig ist. Kurze Wege zur Arbeit, zum Einkaufen und abends wieder kurze Wege… Man braucht da kein Auto. Nur U-Bahn, Tram, Busse, Taxi und die eigenen Füße. Und wenn’s weiter weg gehen soll Flieger, Bahn oder Auto, nämlich einen Mietwagen. Man lernt dabei immer neuesten technischen Spielereien der Hersteller kennen. Die Autos sind schließlich meist bloß wenige Monate alt.

Die genialste Schule ist aber die Tankverschluss-Schule. Höhepunkt war der eingangs beschriebene Tankverschluss, der anscheinend gar nicht vorhanden war. Ich hatte einen Kleinbus gemietet, einen Sprinter. Wollte noch schnell auftanken, wenn’s am nächsten Morgen mit den Kollegen weitergeht. Dann das Erlebnis an der Tankstelle. Naja, war noch nicht dringend. Mein Redaktionstechniker sagte damals jovial zu mir, ach, da schaue er mal und hielt mich insgeheim sicher für reichlich plemplem!  Als er zurückkam, schaute ich in ein richtig ratloses Gesicht. Er hatte den Tank auch nicht gefunden.

Machen wir es kurz. Hinter dem Fahrersitz kann man bei geöffneter Fahrertür einen Teil der Karosserie aufklappen und dann kommt der Tankstutzen zum Vorschein. Ich ernte jetzt sicher einen Kübel Häme all der vielen Sprinter-Raser, doch schließlich fahre ich normalerweise Pkw, wie es Amtsdeutsch heißt. Doch auch dort hat der Mietwagen-Fahrer seine Freude. Tankverschluss mit und ohne Schlüsselgebrauch, Hebelchen unterm Lenkrad, Hebelchen seitlich im Fußraum. Am tollsten finde ich die Tankverschlüsse hinter einem selbst in der Fahrertür. Es gibt so unglaublich viele Varianten! Jedenfalls kann ich jedem Auto-Mieter nur dazu raten, gleich bei der Wagenübernahme zu suchen, wo denn dieser verdammte Tankverschluss ist. Es gibt nichts Peinlicheres an einer Tankstelle, als vor allen Leuten Augen verzweifelt den Tank zu suchen!

Und neuerdings auch immer sehr spannend, wo ist eigentlich die Handbremse? Aber das ein andermal …