Bei einem U-Bahn-Unglück in Washington D.C. sind 83 Passagiere verletzt worden, eine Frau starb. Der Vorfall in der amerikanischen Hauptstadt ereignete sich laut spiegel.de am Montagmittag (Ortszeit).

U-BahnDie „Yellow-Line“ der Washingtoner Metro stoppte am Montag ohne Vorwarnung in der Nähe der stark frequentierten „Station L’Enfant Plaza“ mitten im Tunnel. Kurz darauf ging das Licht aus und starke Rauchentwicklung stellte sich ein, so Augenzeugen. Die Menschen im Zug mussten circa eine Stunde im Zug ausharren, bis die Feuerwehr eintraf und sie befreite. Zahlreiche Menschen mussten wegen einer Rauchvergiftung ins Krankenhaus gebracht werden.

Eine frühere Befreiung durch die Rettungskräfte war nicht möglich, da Unklar war ob die Elektrizität auch wirklich ausgeschaltet gewesen sei, erklärte der zuständige Einsatzleiter. „Als wir sicher waren, dass der Strom im Gleisbett ausgeschaltet war, sind wir sofort hinein.“ Die Ursache für die Rauchentwicklung ist noch unklar. Ein Feuer soll allerdings nicht der Auslöser gewesen sein.