Urlaub in Deutschland wird immer beliebter. Dies stellt das Statistische Bundesamt in einer Auswertung vom 11. Juni fest. Im April 2012 übernachteten 32,2 Millionen Gäste aus dem In- und Ausland in Deutschland. Das sind drei Prozent mehr als im April des letzten Jahres.

Die Zahl der deutschen Gäste stieg hiernach um zwei Prozent, aus dem Ausland kamen sogar zehn Prozent mehr Besucher als noch im Jahr zuvor. Das Urlaubsland Deutschland erlebt damit einen fortwährenden Aufwärtstrend. Von Januar bis April übernachteten 103,9 Millionen Gäste. Das sind sieben Prozent mehr als  im entsprechenden Vorjahreszeitraum. 17,5 Millionen Besucher davon kamen aus dem Ausland. Damit setzt sich der Trend zur Urlaubsdestination Deutschland fort.

Das Statistische Bundesamt erhebt die Zahlen aus den Angaben von Beherbergungsbetrieben und Campingplätzen mit mehr als zehn Schlafgelegenheiten oder Stellplätzen. Größtes Urlaubsland ist nach der Statistik Bayern (mehr als 12.000 Übernachtungbetriebe), gefolgt von Baden-Württemberg (mehr als 7.000) und Niedersachsen (mehr als 6.000).