Fernab großer Touristenströme und Bettenburgen liegen traumhafte Inseln, die faszinierende Einblicke in Kultur und Lebensart versprechen. Und Urlaubsmomente voller Charme und Abgeschiedenheit. Sie sind meist nur ein kleiner Fleck auf der Landkarte, bieten aber nicht weniger als ihre großen Nachbarn. Wir stellen euch heute zehn dieser malerischen Ferieninseln vor.

Bird IslandBird Island / Seychellen

Der Name kommt nicht von ungefähr: Viele Vogelarten  fühlen sich hier zuhause. So sehr, dass früher der kostbare Dünger nach Mauritius verschifft und beim Zuckerrohranbau verwendet wurde.  Die nördlichste Insel der Seychellen befindet sich mittlerweile zwar in Privatbesitz, trötzdem können 50 Gäste auf der Insel vom Alltag abschalten und diese erkunden. Eine der populärsten Bewohnerinnen ist die angeblich älteste, größte und schwerste Schildkröte „Esmeralda“.

GustaviaGustavia / Kleine Antillen

Die französische Insel in der östlichen Karibik, mit 2300 Einwohnern gleichzeitig Hauptstadt von St. Barths, ist besonders bei den Reichen und Schönen beliebt. Vor allem der Hafen Gustavias wird um den Jahreswechsel als Schauplatz des Jet-Sets genutzt: Hier trifft sich der Geldadel und stößt auf Mega-Yachten auf „Newyears“ an. Fun Fact: Die ehemals älteste Einwohnerin der Stadt, Eugénie Blanchard, war mit 114 Jahren gleichzeitig der älteste lebende Mensch der Welt.

MljetMljet / Kroatische Adria

Wer entspannte Urlaubstage im völligen Einklang mit der Natur verbringen möchte, ist auf Mljet genau richtig. Per Fähre erreichbar, ist auf dieser Insel bisher keine Spur von Massentourismus zu sehen. Ob Spaziergänge oder Bergwanderungen – Naturliebhaber finden reichlich Abwechslung. Der Legende nach verfiel Odysseus hier Kalypso. Dies lässt sich in der „Odysseus-Höhle“ bestaunen. Doch selbst wenn man sich nicht für griechische Mythologie begeistert – ein Ausflug in die Höhle darf auf keiner To-Do-Liste fehlen.

Isla ContoyIsla Contoy / Quintana Roo

Die nur 3,17qm kleine Insel vor der Küste Yucatans ist völlig unbewohnt. Da es keine Süßwasserquellen auf diesem Eiland zwischen Karibik und Golf von Mexico gibt, sind Menschen lediglich temporäre Gäste. Zum Beispiel dann, wenn sie die traumhaften Sandstrände und das türkisblaue Meer genießen. Seit 1998 ist die Isla Contoy ein Nationalpark. Damit einher ging ein kontrollierter Ökotourismus, der die Anzahl an täglichen Inselbesuchern auf 200 beschränkt.

PonzaPonza / Pontinische Inseln

Die sichelförmige Insel ist durch die Nähe zu Rom ein bei Italienern sehr beliebtes Reiseziel. Weiße, tonhaltige Gesteine wechseln sich mit Lavaeinlagen und Tuffstein ab, formen spannende Kontraste. Einige abgeschiedene Badestrände sind zum Teil nur vom Meer erreichbar und die „Höhle des Pontius Pilatus“ wird ebenfalls per Boot erkundet. Telefonjoker-Wissen: 1953 unternahm Jaques Piccard einen Rekordtauchgang in 3150 Metern Tiefe vor der Insel.

KastellorizoKastelorizo / Südliche Ägäis

Kastelorizo ist aufgrund seiner Lage und Entfernung eher für den längeren Urlaubsaufenthalt geeignet als für Kurzausflüge. Der größte Ort Megisti bietet Pensionen und Hotels und mit seiner windgeschützten Bucht Unterschlupf selbst in stürmischen Zeiten. Und viele tolle Restaurants: Meeresfrüchte, mediterranes Gemüse, und dazu ein Gläschen Weißwein – herrlich! Eine weitere Attraktion der „roten Festung“ ist die „Blaue Grotte“, deren Wände durch Sonnenstrahlen bläulich schimmern.

KomodoKomodo / Sundainseln

Die „Insel der Warane“ ist Teil eines Nationalparks und vor allem durch den Komodowaran weltweit bekannt. Zudem ist die Gegend ein sehr populäres Tauchrevier. Die meisten Einwohner Komodos sind Nachkommen ehemaliger Strafgefangener, die auf der Insel ausgesetzt wurden. Keine zwei Flugstunden von Bali entfernt, sind Flora und Fauna unter Wasser und an Land jedoch die Hauptattraktionen des Archipels. Hinweis vorab: Da Touren rund um den Komodo-Nationalpark viel Zeit in Anspruch nehmen können, wird oftmals auf dem Wasser übernachtet.

Porto SantoPorto Santo / Madeira

Im November im Meer baden, wenn bei uns die Temperaturen um den Gefrierpunkt tänzeln? Auf Porto Santo ist nahezu ganzjährig Badewetter! Der „heilige Hafen“ muss sich vor seinem großen Bruder Madeira nicht verstecken. Zwar ist die Landschaft nicht unbedingt ein idealer Nährboden für Blumen. Aber die wüstenähnliche Landschaft versprüht ihren ganz eigenen, schroffen Charme. Insbesondere der neun Kilometer lange Sandstrand hat es vielen Bewohnern Madeiras angetan, die für die sandfarbene Insel gerne Tagestrips auf sich nehmen.

SymiSymi / Südliche Sporaden

Die kleinen Häuser am Hafen wirken wie gemalt, so gut erhalten und liebevoll gestaltet sind sie. Der Tourismus wird hier 23km nördlich von Rhodos zwar immer wichtiger, aber noch sind vor allem Stammgäste in den familiär geführten Pensionen anzutreffen. Eine Besonderheit Symis sind die etwa 200 Klöster und Kirchen. Das berühmteste Kloster ist das „Panormirtis“, zu dem an Feiertagen insbesondere orthodoxe Griechen pilgern. Wer Abwechslung vom Insulanerdasein haben möchte, kann per Fähre zu Tagesausflügen in die Türkei aufbrechen.

Sao VicenteSão Vicente / Kapverdische Inseln

227km² Fläche, etwa 67000 Einwohner, 640km westlich der afrikanischer Küste – so lauten die Fakten der Vulkaninsel. Ein unterseeischer Vulkankrater bildet einen der sichersten Naturhäfen im Atlantik, den Porto Grande. Touristisch bislang kaum erschlossen, bietet die malerische Hafenstadt Mindelo fast ausschließlich Ferienwohnungen. Die Insel lebt hauptsächlich vom Handel im Hafen Mindelos. Trivia: Die „Königin der Morna“, auch „barfüßige Diva“ genannte Cesária Évora, wurde auf Mindelo geboren.

 

Kennt ihr noch andere kleine Ferieninseln, die noch nicht so überlaufen sind?