Die Gewerkschaft der Flugbegleiter hat ihre Mitglieder zum Streik aufgerufen. Zwar hat die Lufthansa für einen solchen Fall einen Notfallplan parat, trotzdem ist mit erheblichen Verspätungen und zahlreichen Flugausfällen zu rechnen. Falls ihr auch davon betroffen seid, findet ihr bei uns alle wichtigen Informationen, Tipps, eure Rechte und wichtige Telefonnummern der Veranstalter.

Wie solltet ihr also am besten vorgehen? Erst einmal ist es wichtig, abzuklären, ob euer Flug von dem Streik betroffen ist. Auf der Website von Lufthansa findet ihr die aktuellen Flugstreichungen.

Wichtige Info von der Lufthansa:

Betroffene Fluggäste können kostenfrei umbuchen oder stornieren:
Falls euer Flug gestrichen wurde und ihr die vorgenannten Self Service-Möglichkeiten nicht nutzen können, so kontaktiert bitte das Lufthansa Service Center kostenfrei (für Anrufe aus Deutschland) unter 0800 8 50 60 70 bzw. unter einer der lokalen Lufthansa Rufnummern.

Oder ihr ruft bei der allgemeinen Hotline der Lufthansa an: 01805 805805 (aus dem Festnetz 0,14 Euro/Minute)

Aktuelle Verspätungen und Flugausfälle geben auch die Flughäfen auf ihren Homepages bekannt:

Flughafen Frankfurt: +49 (0) 1805 3724636

Flughafen München: +49 (0) 89 97500

Flughafen Stuttgart: +49 (0) 1805 948444

Flughafen Düsseldorf: +49 (0) 211 4210

Flughafen Köln/Bonn: +49 (0) 2203 404001/404002

Flughafen Hannover: +49 (0)511 977 0

Flughafen Bremen: +49 (0) 421 5595 0

Flughafen Hamburg: +49 (40) 50 75 0

Flughafen Berlin: +49 (0) 180 5000 186

Flughafen Rostock: +49 (0) 1805 007737

Falls ihr eine Pauschalreise gebucht habt, könnt ihr euch direkt mit eurem Veranstalter in Verbindung setzen:

Neckermann Reisen & Thomas Cook – 01803 8888 55

Alltours – 0203 3636 360

ITS, Jahn Reisen und Tjaereborg – 02203 42800

Dertour – 06995882770

Meier’s Weltreisen – 0699 588 2770

LMX – 01805 0040753

Schauinsland Reisen – 0203 9940 50

Welche Rechte habt ihr im Falle eines Flugausfalles?

Bei innerdeutschen Flügen dürft ihr auf die Bahn umsteigen, wenn euch kein alternativer Flug angeboten wird. Entweder tauscht ihr dafür eure Flugtickets am Check-In Schalter in Reisegutscheine um, oder ihr kauft die Bahntickets selbst und legen sie anschließend mit den Tickets zusammen bei der Lufthansa zur Kostenerstattung vor.

Steht fest, dass ein Ersatzflug frühestens am nächsten Tag gehen wird, habt ihr Anspruch auf eine Hotelübernachtung. Die Airline, die euch über Verzögerungen und Rechte zu informieren hat, muß entweder Hotelgutscheine austeilen oder später die Kosten für eine selbst organisierte, angemessene Übernachtung erstatten. Ebenso muß der Transfer zwischen Flughafen und Hotel übernommen werden.

Bekommt ihr das Geld für ein nicht genutztes Flugticket zurück erstattet?

Wer den Flug gar nicht mehr antreten möchte, kann nach einer Verzögerung ab fünf Stunden vom Flug zurücktreten. Die Airline ist dann zur Rückerstattung der vollen Flugscheinkosten innerhalb von sieben Tagen und bei Verspätung eines Anschlussfluges auch zum kostenlosen Rückflug verpflichtet.

Welche Leistungen stehen euch außerdem zu?

Kunden haben während der Wartezeit am Flughafen einen Anspruch auf Betreuung. Neben der Hotelübernachtung hat die Fluggesellschaft daher auf Wunsch des Kunden für Mahlzeiten und Erfrischungen sowie für zwei kostenlose Telefongespräche, Telexe, Faxe oder E-Mails zu sorgen.
1. Bei Flügen innerhalb der EU bis 1500 Kilometer reichen schon zwei Stunden Wartezeit aus, damit Airline-Kunden sich auf diesen Anspruch beziehen können
2. Bei Distanzen von bis zu 3500 Kilometern gelten sie ab drei Stunden Verzögerung
3. Bei Distanzen von mehr als 3500 Kilometern gelten sie ab vier Stunden Verzögerung

Habt ihr zusätzlich Anspruch auf Entschädigung?

Nach jüngster Rechtsprechung aus diesem August leider nicht! Etwa pauschale Ausgleichszahlungen, welche die Fluggastrechteverordnung bei annullierten Flügen grundsätzlich vorsieht, gelten bei Streiks nicht. Typische Fälle wären hier etwa Überbuchung oder Ausfall des Fluges wegen eines technischen Defektes.