Kurz vor Olympiabeginn berichten britische Medien von immensen Wartezeiten und Verspätungen an Londons größtem Flughafen Heathrow (LHR). Besonders bei der Einreise mussten Reisende bis zu zweieinhalb Stunden in bis zu ein Kilometer langen Schlangen warten. Experten raten zu alternativen Anreisen.

Nur knapp drei Wochen vor Start der Olympischen Sommerspiele in London räumte der Flughafenbetreiber BAA Probleme ein. Angesichts von mindestens 650.000 zusätzlich erwarteter Reisender zu Olympia ist nach Medienberichten mit einer Entspannung der Lage kaum zu rechnen. Betroffene Fluggäste beobachteten, dass nur einer von vier Schaltern bei der Passkontrolle besetzt gewesen sei. Dazu gestand die BAA technische Probleme bei der automatischen Augenerkennung und der Immigration durch E-Passport ein.

Die britische Einwanderungsbehörde plant bis Mitte Juli 75 zusätzliche Beamte einzustellen. Dennoch raten Experten vor allem Besuchern, die nicht zu Olympia in London anreisen, auf andere Flughäfen auszuweichen oder mit dem Zug zu fahren.