CarnivalSeit Tagen treibt der Luxus-Dampfer „Carnival  Triumph“ manövrierunfähig im Golf von Mexiko. Ursache ist ein Brand im Maschinenraum. Das Kreuzfahrtschiff wird jetzt zwar Richtung Alabama geschleppt, doch sind die Zustände an Bord dramatisch.

 

Wegen des Stromausfalls funktionieren die meisten Toiletten nicht, so dass Exkremente die Gänge runterfließen. Lüftungen sind mangels Strom ebenfalls ausgefallen, so dass die meisten Passagiere an Deck schlafen, um der Hitze und dem Gestank zu entfliehen. Obendrein verderben die Vorräte in den Kühlräumen, so dass Essen und Wasser knapp werden. Einzige Hoffnung ist die baldige Ankunft in Alabama. Die Reederei hat bereits versprochen, den Passagieren alle Kosten zu erstatten.

Die „Carnival Triumph“ kann 2758 Gäste aufnehmen und hat selbst 1100 Crew-Mitglieder. An Bord sind meist Touristen aus den USA, wenig Deutsche. Viele Passagiere äußern sich zufrieden:  „Das Schiff befindet sich im Großen und Ganzen in einem sehr guten Zustand. Die Ausstattung der Restaurants und Bars ist typisch amerikanisch – etwas bunt und kitschig, aber okay.“

Allerdings sind auch negative Anmerkungen in Schiffsbewertungen zu lesen: „Es werden leider keine Kontrollen gemacht, denn im Pool sitzen Menschen mit Zigaretten und Biergläsern neben den Kindern. Es sind fast ausschließlich Amerikaner an Bord. Wir haben sehr gute Erfahrungen mit der Nationalität gemacht. Beim Essen muss man manchmal weg sehen, aber es gibt auch Deutsche mit schlechter Esskultur:-) Das Thema Alkohol wird sehr groß geschrieben“, und an anderer Stelle heißt es: „Überall voll mit Menschenmassen, die angetrunken umherliefen im Pool  – Alkohol wurde über Trichter eingeflößt. Die Abendshows und die Musik in den Bars waren hervorragend.“

Manche sehen das  Schiff trotz seiner Indienststellung im Jahr 1999 in „einem guten allgemeinen Zustand. Es wird in jedem Hafen eifrig geputzt und es wird sehr schnell instand gesetzt was kaputt ist.“ Vom Maschinenraum war jedoch nicht die Rede.