„Mein Name ist Bond… James Bond“ – bald tönt dieser Satz wieder aus allen Kinolautsprechern der Nation. Am 1.11.2012 startet nämlich der neue Bond-Film SKYFALLTM. Das Besondere: Es ist das 50. Jubiläum des charmanten Agenten. Deshalb starten wir heute die große „007 James Bond“- Woche. Los geht es mit den Top 5 der spektakulärsten und berühmtesten Filmschauplätze der vergangenen 50 Jahre.

James Bond – 007 jagt Dr. No

Es ist die wohl berühmteste Szene aller James Bond Filme: Ursula Andress alias Honey Ryder steigt langsam aus dem türkisblauen Wasser während sie mit ihrer zarten Stimme ein Liedchen trällert. Wow – Erotik pur! Nicht nur James Bond (Sean Connery) verfällt der blonden Schönheit, sondern auch alle männlichen (und bestimmt ein paar weibliche) Zuschauer des Kinofilms. Gedreht wurde diese Szene in Jamaika, am idyllischen „Laughing Waters Beach“ in der Nähe von Ocho Rios. Für alle Mädels, die einmal das Bondgirl-Feeling pur erleben wollen: Nichts wie hin!

 

James Bond – Goldeneye

Ein Film-Opening zum Staunen: James Bond (Pierce Brosnan) stürzt sich an einem Bungee Seil die Wand eines gigantischen Staudamms hinab. Schauplatz für diese beeindruckende Szene ist der Verzasca-Staudamm im schweizerischen Tessin. Der Staudamm ist seit dem Filmstart 1995 ein absoluter Touristenmagnet. Bond Fans aus aller Welt pilgern zu dem beeindruckenden Bauwerk. Ganz besonders Mutige können sich selbst in die Tiefe stürzen: 220 Meter lang ist der wohl aufregendste Bungee-Sprung der Welt. Kostenpunkt: ca. 200 Euro.

 

James Bond – Stirb an einem anderen Tag

Kalt, kälter, Island! Der perfekte Drehort für eine wilde Verfolgungsjagd a la James Bond (Pierce Brosnan) auf dem offenen Eis. Der Gletschersee Jökulsárlón (deutsch „Gletscherflusslagune“) war der Ort des Geschehens und gilt seit 2002 als berühmtester Gletschersee der Welt. Spektakulär: Damit die Fahrzeuge auf einer geschlossenen Eisdecke fahren konnten, wurde der Zugang zum Meer verschlossen. Der See fror innerhalb von 24 Stunden komplett zu. Auch in anderen Blockbustern nutzen die Regisseure diese einzigartige Landschaft: So wurden hier Teile von „James Bond – Im Angesicht des Todes“, „Tomb Raider“ und „Batman Begins“ gedreht.

 

James Bond – Der Mann mit dem goldenen Colt

„James Bond Insel“ – so wird Khao Phing Kan im Süden Thailands seit 1974 genannt. Vor der Insel ragt eine etwa 30 Meter hohe Felsnadel aus dem Wasser, die den Namen (wer hätte es gedacht) „James Bond Felsen“ auträgt . Vor dieder idyllischen Kulisse landete der britische Geheimagent (Roger Moore) in einem schneeweißen Wasserflugzeug. Setdem ist es in der Gegend vorbei mit der Idylle. Scharen von Touristen strömen jährlich zu diesem außergewöhnlichen Schauplatz und bewundern die einzigartige Felsformation.

 

James Bond – Die Welt ist nicht genug

Beeindruckend erheben sich die schneebedeckten Gipfel des Mont Blancs. Mittendrin liefert sich James Bond (Pierce Brosnan) eine wilde Verfolgungsjagd – auf Skiern. Wagemutig stürzt er sich die Pisten hinunter, während er von einer Gruppe Paraglidern angegriffen wird. Wer sich den Drehort angucken möchte, reist einfach ins Örtchen Chamonix-Mont-Blanc. Von dort aus gelangt man in das riesige Skigebiet rund um den Mont Blanc und kann stilvoll im James Bond Style die Pisten runterrasen.

 

James BondAm Mittwoch geht es weiter: Dann entführe ich euch nach Istanbul, Adana und Fethiye, wo Teile des neuen James Bond Films SKYFALLTM gedreht wurden. Und wer weiß, vielleicht habt ihr ja im Laufe der Woche auch noch die Möglichkeit, einen ganz tollen James Bond Special Preis zu gewinnen… 😉

Für alle Hardcore Fans: Schaut doch mal auf der James Bond Facebook Seite vorbei 🙂

Freut ihr euch schon auf den neuen James Bond Film SKYFALLTM oder findet ihr den ganzen Hype um den berühmtesten Geheimagenten der Welt eher nervig?