An Bord Der insolvente Flughafen Zweibrücken hat sich mit Airlines und Lieferanten geeinigt und will seinen Flugbetrieb trotz des Insolvenzverfahrens fortsetzen.
Der Flugbetrieb auf dem Flughafen Zweibrücken geht vorerst in vollem Umfang weiter. Das meldete der Flughafen am Dienstag. Sowohl mit den Fluggesellschaften als größten Kunden als auch mit den wichtigsten Lieferanten konnte eine entsprechende Einigung erzielt werden. Laut Medienberichten seien für die nächsten Monate auch die Lohn- und Gehaltszahlungen für die 67 festangestellten Mitarbeiter gesichert. Der zuständige Insolvenzverwalter kümmere sich um Investoren und Interessenten, um eine Schließung des Flughafens verhindern zu können.

Zweibrücken konkurriert mit dem Flughafen Saarbrücken, der weniger als 100 Kilometer entfernt liegt. Die EU untersagt die Förderung zweier direkt benachbarter Standorte und hatte zuletzt Fördermittel von Zweibrücken zurück verlangt.