USADie Zahl der deutschen Urlauber steigt weiter an: Der Marketingagentur Brand USA zufolge hat die Zahl der Reisenden aus Deutschland zwischen Januar und Juni 2012 um acht Prozent zugelegt.

Laut Augsburger Allgemeine legt die Bundesrepublik damit im europaweiten Vergleich das größte Wachstum hin. Auf dem zweiten Platz landen die schweizer Nachbarn mit einem Zuwachs von sieben Prozent.

Fast 900 000 Deutsche reisten im ersten Halbjahr 2012 in die Vereinigten Staaten. Dieser Absolutwert bringt im internationalen Vergleich nur Platz fünf, hinter Kanada, Mexiko, Großbritannien und Japan. Im gesamten Jahr 2011 flogen etwa 1,8 Millionen Bundesbürger über den großen Teich und machen  die USA nach wie vor zum beliebtesten Fernreiseziel der Deutschen.