Bei HolidayCheck, dem größten Reisebewertungsportal im deutschsprachigen Raum, gehen pro Tag durchschnittlich 3.000 Hotel- und Reisebewertungen ein. Während der Hauptsaison sind es bis zu 8.000 täglich – sprich über 330 pro Stunde. Jeder zweite Deutsche klickt sich durch die Beurteilungen anderer Urlauber, wenn er eine Reise plant. Aber worauf gilt es beim Schreiben einer Hotelbewertung eigentlich zu achten? Wir erklären, worauf es ankommt.

 

Fünf Tipps zum Schreiben von Hotelbewertungen:

 

1. Katalogbeschreibung ergänzen

Hotelbewertungen schreiben: ins Detail gehenFür Urlauber ist es besonders hilfreich, wenn in Bewertungen über Dinge berichtet wird, die üblicherweise nicht in der offiziellen Hotelbeschreibung und in Veranstalterkatalogen stehen. Gibt es Zimmer, die unmittelbar über der Küche oder nah an der bis weit in die Nacht gut besuchten Bar liegen? Ist die Landseite eines Hotels vorzuziehen, weil vor den Fenstern mit Meerblick eine Straße entlangführt? Kann überhaupt von Meerblick die Rede sein? Was muss extra bezahlt werden? Es sind diese Tipps, die besonders wertvoll für andere Urlauber sind.

 

2. Keine Pauschalurteile fällen

Hotelbewertungen schreiben: keine Pauschalurteile fällenWenn der Portier nur einen schlechten Tag hatte, ist es nicht gerechtfertigt, ihn und seine Kollegen mit dem Verweis „mieses Personal“ abzustrafen. Also am besten keine Einzelfälle schildern und unangemessene Verallgemeinerungen vermeiden. Grundsätzlich solltet ihr mit dem Fällen von Pauschalurteilen vorsichtig sein.

 

 

3. Preis-Leistungs-Verhältnis beachten

Hotelbewertungen schreiben: Preis Leistungs VerhältnisWer 40 Euro für eine Übernachtung zahlt, kann nicht erwarten, dass er dieselben Leistungen erhält wie jemand, der das Zehnfache investiert. Man sollte also immer versuchen, so fair wie möglich zu bleiben, das Budget im Hinterkopf zu behalten und das Preis-Leistungs-Verhältnis in der eigenen Bewertung zu berücksichtigen.

 

 

4. Konkret werden

Hotelbewertungen schreiben: ausführlichDie Leser von Bewertungen wollen möglichst schnell erfahren, was den Reisenden besonders gut und was ihnen weniger gefallen hat. Deshalb ist es wichtig, zentrale Anhaltspunkte zu beschreiben – und das möglichst konkret. Bewertungen, die von unseren Usern, also von euch, als hilfreich eingestuft werden, haben im Schnitt eine Länge von 800 Zeichen. Dabei gilt: Besser ausführlich von dem Erlebten berichten, als wenige, allgemein gehaltene Sätze formulieren.

 

5. Fotos hochladen

Hotelbewertungen schreiben: Fotos hochladenEin Bild sagt mehr als tausend Worte – das gilt auch bei Bewertungen auf Reiseportalen. Wer zusätzlich zu seiner Beschreibung Fotos hochlädt, vermittelt den Lesern so einen authentischen Eindruck von den Gegebenheiten vor Ort. Und das ungeschminkt – im Gegensatz zu Werbefotos in Veranstalterkatalogen.

 

 

 

Ihr seid auf den Geschmack gekommen? Hier könnt ihr euer Hotel auf holidaycheck.de bewerten!

Nach dem Urlaub ist vor dem Urlaub! Tipps, worauf ihr beim Lesen von Bewertungen achten solltet, gibt es hier.