gti_logoGläubiger des insolventen Reiseveranstalters GTI haben kaum Aussichten, ihr Geld zurück zu erhalten. Das ließ der Insolvenzverwalter des im Juni Pleite gegangenen Reiseunternehmens erstmals durchblicken. Keine Sorgen um ihr Geld müssen sich hingegen Bucher einer Pauschalreise machen.Das nach der Zahlungsunfähigkeit festgestellte Vermögen reiche gerade aus, das Verfahren der Abwicklung zu decken. Dies ließ der Insolvenzverwalter der Unternehmen GTI Travel und Buchmal Reisen verlautbaren. Noch nicht einmal die Anreise zum Gläubigertreffen am 29. Oktober könne hiernach getragen werden.

Nach der Insolvenz von GTI Touristik und seiner Unternehmen GTI Travel und Buchmal Reisen blieben im Juni rund 30.000 Reisende auf gepackten Koffern und ihren Ansprüchen sitzen. Bucher einer Pauschalreise bei einem der betroffenen Unternehmen müssen sich aber keine Sorgen um ihr Geld machen: Dies ist über eine Insolvenzversicherung gesichert. Die HanseMerkur tritt in diesem Falle für die Ansprüche gegenüber GTI und Buchmal ein.

Tipps, Hinweise und nützliche Links zur Geltendmachung von Ansprüchen bei der Insolvenz eines Reiseveranstalters gibt es auf dem HolidayCheck-Blog im Artikel „Reiseveranstalter GTI ist pleite – Ratgeber“.