Nachdem der Bahnverkehr in Deutschland nach dem gestrigen Streik der Lokführer langsam wieder ins Rollen kommt, legen nun die Piloten die Arbeit nieder. Ab Donnerstagnachmittag werden sich die Passagiere der Germanwings laut faz.net auf eine Streichung von rund einem Fünftel der Flüge einstellen müssen.
GermanwingsKaum verebben heute Morgen die letzten Auswirkungen des 14-stündigen Streiks bei der Bahn, müssen sich nun die Flugreisenden auf weiteren Ärger einstellen: Die Arbeitsniederlegung bei Germanwings soll bis Mitternacht dauern und hauptsächlich innerdeutsche Flüge betreffen.

Im Tarifstreit zwischen Cockpit mit der Lufthansa AG geht es in erster Linie um die Konditionen der Übergangsrente und des Vorruhestands. Die Pilotengewerkschaft will vor allem die Pläne der Lufthansa vereiteln, die Altersgrenze von 55 Jahren für den Frühruhestand anzuheben.

Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) forderte die Tarifparteien zu einer schnellen Einigung auf. Während er das Mittel des Streiks als wichtiges Instrument in den Verhandlungen zur Tarifautonomie anerkenne, sei es wichtig, die Zahl der betroffenen Dritten möglichst gering zu halten, so Dobrindt.