Die umstrittenen Körperscanner sind seit Freitag am Frankfurter Flughafen im Einsatz. USA-Reisende werden vor dem Flug kontrolliert. Die Körperscans erfolgen allerdings auf freiwilliger Basis.

Noch im Juli 2011 fielen die Scanner im Praxistest am Hamburger Flughafen durch und wurden wieder entfernt. Der Frankfurter Flughafen setzt nach Informationen der Online-Ausgabe des Spiegels jetzt als erster Flughafen die neuen weiterentwickelten Körperscanner ein.

Die Fehlerquote der neuen Geräte sei wesentlich verringert worden. Die Körperscanner der neuen Generation zeigen keine Körperbilder sondern lediglich die zu kontrollierenden Körperteile in einem Piktogramm an. Eine wirklichkeitsgetreue Abbildung von Körperteilen ist damit nicht möglich. Auch die in den Medien geäußerten Bedenken hinsichtlich des Persönlichkeits- und Datenschutzes können entkräftet werden. Eine gesundheitsschädliche Wirkung der Geräte wird durch Millimeterwellentechnologie ebenfalls ausgeschlossen.

Der Frankfurter Flughafen hat sich deshalb entschlossen, die weiterentwickelten Körperscanner einem Praxistest zu unterziehen. Aufgrund der erhöhten Sicherheitsanforderungen für Flüge in die USA werden die Scanner für Passagierkontrollen für Flüge in dieses Land genutzt. Die Durchleuchtung mit dem Körperscanner ist für die Reisenden freiwillig, da es sich um einen Test handelt.