Golden GateDie dramatische Bruchlandung einer südkoreanischen Passagiermaschine vor der Küste San Franciscos kostete mindestens zwei Menschen das Leben. 49 Personen wurden schwer verletzt. Derzeit läuft die Suche nach der Unfallursache auf Hochtouren. Technische Probleme gelten als unwahrscheinlich. 

Die Boeing 777-200 der Asiana Airlines war nach einem zehnstündigen Flug von Seoul ohne Vorwarnung auf der Landebahn des internationalen Airports der Westküstenmetropole aufgeschlagen. Sie brach auseinander und brannte größtenteils aus. Die meisten Passagiere konnten sich dank Notrutschen aus dem brennenden Wrack retten. „Wir haben sehr viel Glück gehabt, dass wir so viele Überlebende haben“, sagte der Bürgermeister der Stadt, Ed Lee laut tourexpi. „Das hätte viel schlimmer sein können.“

Wie die Tagesschau schreibt, deutet bislang nichts auf technische Probleme hin. Die US-Verkehrssicherheitsbehörde gab nach einer vorläufigen Auswertung des Flugschreibers bekannt, dass der Pilot versucht haben soll, die Landung kurz vor dem Aufprallen abzubrechen. Einer von der Cockpit-Besatzung habe sieben Sekunden vor dem Unglück gefordert, die Fluggeschwindigkeit zu erhöhen.

Insgesamt waren 291 Passagiere und 16 Besatzungsmitglieder an Bord. Die Fluggäste waren vor allem Chinesen, Südkoreaner und US-Bürger. 30 Reisende seien Kinder gewesen. Nach Auskunft des Auswärtigen Amtes gibt es keine Hinweise auf Deutsche unter den Opfern.