Am Freitag sorgte ein australischer Fluggast auf dem Weg nach Bali für Aufregung – er hämmerte so heftig gegen die Tür des Cockpits, dass der Pilot von einem Entführungsversuch ausging und den Alarm betätigte. Nun erklärte der 28-jährige, er habe das Cockpit für die Toilette gehalten.

Eine Maschine der Virgin Australia

Eine Maschine der Virgin Australia

Auf dem Flug von Brisbaine nach Bali ist es an Bord einer Maschine der Virgin Australia Airlines zu falschem Alarm gekommen, als der Passagier Matt Christoph Lockley versuchte, sich Zugang zum Cockpit zu verschaffen. Der Kapitän löste den Alarm aus und meldete eine Entführung. Lockleys überraschende Erklärung: er habe die Tür mit dem Zugang zur Toilette verwechselt und deswegen dagegen geschlagen.

Nach dem Vorfall wurde der Verdächtige mit Handschellen gefesselt und bei Ankunft von bewaffnetem Sicherheitspersonal abgeführt. Nach Angaben der indonesischen Polizei kam er am Sonntag ohne Auflagen wieder frei.

Betrunken gewesen zu sein streitet Lockley ab. Wegen familiärer Probleme habe er unter Depressionen gelitten und vor dem Flug mehrere Medikamente genommen. Auf Bali wollte er nach seiner indonesischen Frau suchen, mit der er seit zwei Wochen keinen Kontakt mehr hatte. Am Sonntag entschuldigte er sich vor Journalisten für den Vorfall und dankte der Polizei für die korrekte Behandlung.