Der Vulkanausbruch auf Island beeinträchtigt zu Zeit den europäischen Flugverkehr. Aktuell sind viele deutsche Abflughäfen vorübergehend gesperrt.

Ob euer Flug betroffen ist oder planmäßig durchgeführt werden kann, erfahrt ihr auf der Website des Abflughafens.

Hier findet ihr eine Übersicht der wichtigsten Abflughäfen:

Frankfurt/Main: www.frankfurt-airport.de

Berlin Schönefeld und Tegel: www.berlin-airport.de

Hamburg: www.ham.airport.de

Düsseldorf: www.duesseldorf-international.de

Hannover: www.hannover-airport.de

Leipzig/Halle: www.leipzig-halle-airport.de

Dresden: www.dresden-airport.de

Erfurt: www.flughafen-erfurt.de

Altenburg: www.flughafen-altenburg.de

Bremen: www.airport-bremen.de

Münster: www.fmo.de

Köln/Bonn: www.airport-cgn.de

München: www.munich-airport.de

Stuttgart: www.flughafen-stuttgart.de

Auf unserer Facebook Seite berichten wir über die Entwicklung der Ereignisse: http://www.facebook.com/HolidayCheck?v=wall

Bleiben Urlauber auf ihren Kosten sitzen? Das sagt das Reiserecht:

Passagiere, deren Flüge im Zuge des Vulkanausbruchs gestrichen wurden erhalten den Ticketpreis inklusive Steuern und Gebühren von ihrer Fluggesellschaft zurück. Laut EU-Fluggastrechteverordnung 261/2004 haben die Passagiere allerdings keinen Anspruch auf Schadensersatz, denn im Falle des Vulkanausbruchs handelt es sich um höhere Gewalt, darunter fallen schlechtes Wetter oder ein technischer Defekt. Die entstandenen Kosten werden auch nicht durch eine Reiserücktrittsversicherung getragen, denn diese greift nicht bei Naturkatastrophen.

Die Betroffenen haben nun die Möglichkeit, den ausgefallenen Flug kostenlos umzubuchen. Passagiere, die einen innerdeutschen Flug gebucht haben, können außerdem mit der Bahn reisen. Dies teilte die Lufthansa auf ihrer Webseite mit. Reisende erhalten am Luftahnsa Check-In-Schalter gegen ihr elektronisches Ticket einen Reisegutschein für die Deutsche Bahn.

Gleiches gilt für gebuchte Pauchalreisen. In solchen Fällen lassen viele Reiseveranstalter aber Kulanz walten und bieten ihren Kunden eine angemessene Entschädigung in Form von Gutschriften oder Umbuchungen. Details werden erst im Laufe der nächsten Stunden bekannt gegeben.

REAKTIONEN DER REISEVERANSTALTER:

Aktuelle Meldung der DERTOUR Homepage: Wir haben für unsere Reisegäste eine 24-Stunden-Service-Hotline geschaltet. Sie können uns gerne unter der Rufnummer: +49-69-95882770 kontaktieren.

Erfahrung eines Urlaubers mit ITS: „Habe gerade mit der „Krisenhotline“ von ITS gesprochen. Alle Kunden die heute betroffen waren, konnten kostenfrei stornieren.Sollten die Einschränkungen morgen noch bestehen würde man mir auch ein kostenfreies Storno ermöglichen.“

Erfahrung einer Urlauberin mit GTI: „Wir haben eine Türkeireise vom 17. -.27. 4 bei GTI gebucht. Heute Mittag wurden wir von GTI angerufen.Es wurde erklärt, dass man sich in der Zeit von 18 -20 Uhr nochmals anrufen wird, um uns mitzuteilen, wie weiter verfahren wird.Ich finde das einen guten Service von GTI!“

Erfahrung eines Urlaubers mit FTI: „Dort hat man mir sofort ein kostenloses Storno oder Umbuchung ermöglichst. Fliegen jetzt eine Woche später und hoffen, dass der isländische Kamerad dann Ruhe gibt.“

Live Ticker auf Welt.de: Der Reiseveranstalter TUI hat vorerst alle Flugreisen bis Samstag 12.00 Uhr abgesagt. Ausgenommen seien bislang nur die Flüge von den wenigen noch nicht gesperrten Flughäfen in Süddeutschland, teilte ein Sprecher mit. Alle Kunden sollten umgehend benachrichtigt werden. Der Reisepreis werde voll erstattet.

Thomas Cook Kunden können kostenlos umbuchen unter 06171/ 65 65 190. Mehr Infos auf der Homepage von TC

Offizielle Infos zu Umbuchung und Stornierung auf der GTI Homepage und der Website von Alltours .

Auch die AIDA Hinweisseite bietet Infos und eine kostenlose Hotline.