img_1823_2Ein mehrstündiger Flug – für viele nicht mehr als der unliebsame Beginn einer langersehnten Urlaubsreise. Das notwendige Übel, das Erholungsbedürftige von ihrem Traumziel trennt. Ein schnarchender Sitznachbar, trockene Kabinenluft, eingeschränkte Bewegungsfreiheit und dann erst die Langeweile – eine ganz besondere Herausforderung für Eltern, die sich nicht nur um ihre eigene, sondern allem voran um die Unterhaltung ihrer Kinder kümmern müssen.

Es sei denn, alle Familienmitglieder sind vom Start bis zur Landung bestens versorgt – wie unsere HolidayCheck-Familie auf ihrem Emirates-Flug nach Dubai.

Für die fünfjährige Carla, ihren neunjährigen Bruder Maximilian und ihre Eltern geht es pünktlich zum Start der Herbstferien für fünf Tage in die größte Stadt der Vereinigten Arabischen Emirate. Die Vorfreude auf Pool, Strand, Wasserpark und Wüste ist groß, doch zunächst heißt es erst einmal sechs Stunden fliegen…

 

Kaum haben die vier ihre Sitzplätze im Airbus A380 von Emirates eingenommen und die eigenen sieben Sachen verstaut, schaut eine Flugbegleiterin vorbei und überreicht den Kindern eine bunte Mischung an Spielzeugen. Sie zaubert somit noch vor dem Start das von der Airline versprochene Lächeln auf die Gesichter der jüngsten Mitreisenden – bevor diese es Mama und Papa gleichtun und sich dem digitalen Unterhaltungssystem zuwenden. Was beginnt ist ein extralanger Kinobesuch.

 

Findet Dorie, Muse und Formel 1 – Unterhaltung ohne Ende

img_2670_1

Drama, Disney und Science Fiction – jedem Familienmitglied sein Programm.

Die Kopfhörer ausgepackt und den Bildschirm im Sitz des Vordermanns aktiviert, heißt es Eintauchen in ICE – das wiederholt als das „weltweit beste“ ausgezeichnete Bordunterhaltungssystem von Emirates. Für „Information“, „Communication“ und „Entertainment“ steht der Name des Systems, das über alle diese Kategorien hinweg viel mehr zu bieten hat, als sich auf dem ein oder anderen Langstreckenflug testen ließe: Von Flugzeug-Außenkameras und Live-Flugdaten über Sport-Schlagzeilen, Nachrichten von Sitz zu Sitz und WLAN bis hin zum scheinbar grenzenlosen Videospiel-, Film-, TV- und Musikangebot, das über Kulturen und Altersklassen hinweg garantiert für jeden Geschmack etwas zu bieten hat.

 

img_1831_1

2.500 Möglichkeiten – wo fängt man da an? Mit Manni, Sid und Diego – klarer Fall!

Aus den im A380 von München nach Dubai verfügbaren über 2.500 Kanälen fällt Maximilians erste Wahl ganz unbeirrt auf Ice Age: Kollision voraus!, später gefolgt vom brandaktuellen Disney-Animationsfilm Findet Dorie. Carla ist tief in die Abenteuer der Ralph Reichts-Hauptfigur versunken noch bevor die Flughöhe erreicht ist und berichtet später stolz von mindestens sechs oder sieben geschauten Filmen. Das ist dann wohl die Qual der Wahl, bei einem sämtliche Genres umfassenden Bordprogramm, das allein in der Kategorie Kinderfilme über 50 zeitlose Disney-Klassiker neben topaktuellen Blogbustern bereithält. Etwas beständiger fällt die ICE-Nutzung der Eltern aus, die sich die Zeit bis zum Abendessen mit der Neuerscheinung The Infiltrator beziehungsweise Ghostbusters vertreiben.

 

Tomatensaft? Vanilleeis! – Rundum zufrieden über den Wolken

Tatsächlich vergisst man bis zu einem gewissen Grad, dass man sich im Flugzeug befindet – wären da nicht die aufmerksamen Flugbegleiterinnen, die immer wieder mit Getränken und schließlich mit Chicken Curry und Lemon Cheesecake vorbeischauen. Während die Erwachsenen ihr Menü mit einem Glas Wein kombinieren, sind Maximilian und Carla damit beschäftigt, ihre Kinder-Spezialmenüs genauer unter die Lupe zu nehmen und zu entscheiden, ob die gemeinsam mit einer Reisezahnbürste verpackten süßen Leckereien oder doch die Pasta mehr Aufmerksamkeit bekommen soll. Das kulinarische Flug-Erlebnis wird getoppt von einem Becher Eis, der genau zum richtigen Zeitpunkt gereicht wird, als alle Familienmitglieder zufrieden gesättigt ihren nächsten Wunschfilm gestartet haben.

 

Man könnte sogar schlafen, hätte man die Zeit… 

img_1849_1

Neue Reisegefährten aus der „Flieg-mit-mir“-Tierfamilie von Emirates

Und so kommt es, dass die Eltern ihre Augen maximal schließen, um ihr persönliches Highlight aus dem Musikprogramm, das von Blues über Oper bis hin zu RnB reicht, zu genießen.

Die bestens unterhaltenen Kinder erfreuen nicht nur die eigenen Eltern, sondern sämtliche Fluggäste an Bord. So stellt das benachbarte Paar auf dem Weg in die Flitterwochen auf Koh Samui fest: „Wahnsinn, wie ruhig und lieb all die Kinder sind!“ Und es stimmt: Wenn man auf die Stimmen der Kleinsten um Umkreis hört (und es sind viele von ihnen an Bord!), wird der Mama eine Reihe weiter vorne geduldig eines von über 100 Bordspielen und der Umgang mit der Konsole erklärt, während links hinten Unterhaltungen zwischen den neugewonnen kuscheligen Reisepartnern stattfinden.

Genau genommen zwischen Igel Abbott und Robbe Silka, die nur einzelne Exemplare in der „Flieg-Mit-Mir-Tierfamilie“ von Emirates darstellen. (Auf dem Rückflug vervollständigen Eric der Adler und Shane der Koala die Reisegruppe.)

 

 

img_2696_1

Buntstifte, Malbuch, Musik auf den Ohren – und vor allem keine Zeit zu schlafen.

Zwar steht ICE den Großteil des Fluges im Zentrum der Aufmerksamkeit des Nachwuchses, aber wenn das System kurz neugestartet werden muss oder die Kopfhörer im Landeanflug eingesammelt werden, verhindern auch die Offline-Spielzeuge den kleinsten Anflug von Langeweile.

Die von Emirates versprochene „Non-Stopp-Kinderunterhaltung“ macht ihrem Namen am Ende insofern alle Ehre, als dass bei der Jüngsten in der Reisegruppe die Müdigkeit pünktlich zehn Minuten vor der Landung siegt – zuvor war schließlich einfach keine Zeit.

 

 

Endlich wieder fliegen! – Vorfreude statt Abschiedsschmerz

img_2677_1

Gegen den Computer, die Schwester oder den Herrn vorne links – Videospiel über den Wolken.

Einige Tage später, als der Urlaub viel zu früh zu Ende geht, die kühlen Temperaturen Deutschlands rufen und das Taxi zum Flughafen vorfährt, herrscht bei Carla nur bedingter Abschiedsschmerz: Immerhin heißt es nun Rückflug mit Emirates, was so viel bedeutet wie neue Spielzeuge und vor allem Filme ohne Ende!

Auch für Maximilian verging der Hinflug viel zu schnell, um sich Angry Birds zu widmen, Papa im Schiffe versenken herauszufordern und den Tetris-Rekord des Fluggastes alex.p zu knacken. Ob man in den nächsten Sommerurlaub nach Griechenland eigentlich auch mit Emirates fliegen kann?

 

 

Über Emirates
  • Mehr über ICE, das Bordunterhaltungssystem von Emirates, erfahrt ihr hier.
  • Was die Airline speziell den jüngsten Fluggästen zu bieten hat, gibt es hier zu sehen.

 

Mehr zur Dubai-Reise unserer HolidayCheck-Familie
  • Ihr wollt wissen, was Carla, Maximilian und ihre Eltern vor Ort in Dubai erlebt haben? Hier bekommt ihr einen Einblick!