fefa-reisenLaut einer Mitteilung des Insolvenzverwalters vom 25. Oktober ist der Reiseveranstalter Fefa-Reisen zahlungsunfähig. Damit von der Insolvenz betroffene Urlauber zu ihrem Recht kommen, keinen weiteren Schden nehmen und bezahltes Geld evtl zurück bekommen, hat HolidayCheck die wichtigsten Fragen und Antworten sowie Kontaktadressen zusammengefasst.

Pauschalurlaub ist gebucht, aber noch nicht angetreten:

Verliere ich mein bereits gezahltes Geld?
Der Pauschalreise-Veranstalter muss eine sogenannte „Insolvenzversicherung“ abgeschlossen haben. Sollte der Reiseveranstalter zahlungsunfähig werden und Insolvenz anmelden, schützt sie den Reisenden: Er kann von der Versicherung bereits getätigte Zahlungen zurück verlangen. Als Nachweis für die Versicherung wird dem Urlauber bei der Buchung ein sogenannter Sicherungsschein übergeben. Bevor dies nicht geschehen ist, darf er vom Buchenden keine Anzahlung der Reise fordern. Anders sieht es leider bei Nur-Hotel Buchungen aus. Hier gibt es keine Kundengeld-Absicherung über einen Sicherungsschein.
Wichtig: Im Falle der Insolvenz sollten Sie in keinem der Fälle noch weitere (Rest-)Zahlungen an den Reiseveranstalter leisten.

Was ist abgesichert?
Die Versicherung zahlt alle bereits getätigten Zahlungen (Anzahlungen oder gesamter Reisepreis) für Pauschalreisen aus. Heben Sie hierfür alle Quittungen und Einzahlungsbelege auf.

Was muss ich tun: Selbst stornieren oder geht das automatisch?
Nehmen Sie mit dem Veranstalter (Anschrift s. unten.) Kontakt auf und verlangen Sie eine schriftliche Bestätigung, ob die Reise nun stattfindet oder nicht. Ein Insolvenzverwalter und auch die Insolvenzversicherung bemühen sich oft um Schadensbegrenzung. Gegebenenfalls übernimmt ein anderer Veranstalter die Reisen des insolventen Unternehmens. (S.u.)

Ich muss demnächst eine Anzahlung leisten. Was soll ich tun?
Zahlen Sie auf keinen Fall jetzt noch Geld an den Veranstalter. Dieser kann – nach dem derzeitigen Stand – keine Reisen mehr durchführen.

Kann ich umbuchen?
Diese Möglichkeit gibt es nur, wenn sich ein anderer Veranstalter bereit erklärt, die Reisen des bereits insolventen Veranstalters zu übernehmen. (S. nächste Frage)

Gibt es eine Möglichkeit, dass meine Reise doch noch stattfindet?
Sollte sich ein anderer Veranstalter bereit erklären, die Kunden zu übernehmen, kann Ihre Reise evtl. noch durchgeführt werden. Dies erfordert aber einen neuen Reisevertrag, den Sie erst mit dem neuen Veranstalter schließen müssen. Bereits gezahltes Geld muss so übrigens nicht zurückgefordert werden und wird direkt auf den neuen Reisepreis angerechnet.

Wann bekomme ich mein Geld wieder?
Der Versicherer legt eine Frist fest, innerhalb derer geschädigte Reisende eine Rückzahlung erwarten können. Das kann leider bis zu mehreren Wochen oder gar Monaten dauern.

Ich habe keine Geld um mir eine neue Reise zu buchen. Was kann ich tun?
Für den Fall, dass ein anderer Veranstalter die Buchungen des insolventen Veranstalters übernimmt, können Sie umbuchen. Bereits gezahlte Geldbeträge werden auf diese Reise angerechnet. HolidayCheck setzt Sie davon in Kenntnis, sobald ein Ersatz-Veranstalter gefunden wurde.

Es wurde nur ein Hotelaufenthalt gebucht:

Ich habe nur ein Hotelzimmer über den Veranstalter gebucht. Bekomme ich hier auch mein Geld zurück?
Diese Buchungen sind leider nicht von einer Insolvenzversicherung gedeckt, da diese nur für Pauschalurlaube gilt.

Kann ein anderer Reiseveranstalter oder die Versicherung auch die reinen Hotelbuchungen übernehmen?
Es ist leider sehr unwahrscheinlich, dass ein anderer Veranstalter oder Versicherer reine Hotelbuchungen übernimmt. Die Bezahlung von Pauschalreisen ist für den neuen Veranstalter über die Insolvenzversicherung gedeckt. Dies ist bei „Nur Hotel“-Buchungen nicht der Fall. Sie müssen sich deshalb auch in diesem Falle auf eigene Kosten eine neue Unterkunft suchen.

Allgemeine Hinweise für alle Reisenden:

Kann ich den Veranstalter bei Reiseabsage wegen entgangener Urlaubsfreude verklagen oder weil bei einer Ersatzreise Mehrkosten höhere Kosten entstanden sind?
Ja. Die Absage einer gebuchten und bestätigten Reise ist ein Reisemangel! Allerdings ist fraglich, ob man jemals etwas vom Reisveranstalter bekommt, denn der ist zahlungsunfähig.
Diese Ansprüche hieraus werden von einer Insolvenzversicherung nicht übernommen.

Wie kann ich eine neue Reise buchen?
HolidayCheck hilft Ihnen gerne eine auf Ihre Ansprüche maßgeschneiderte Reise zu finden. Für Reisende die geschädigt wurden, weil sie über den Veranstalter gebucht haben, halten wir eine Reihe an Angeboten bereit.

Wann bekomme ich mein Geld zurück?
Bucher einer Pauschalreise bekommen bereits geleistete Zahlungen von einem Insolvenzversicherer erstattet (s.u.).
Bucher, die nur einen Hotelaufenthalt gebucht haben, müssen diese notfalls mit rechtlichen Mitteln von einem eingesetzten Insolvenzverwalter einfordern.

Wer ist der Insolvenzversicherer?
Die Kontaktdaten des Insolvenversichers finden sie unten.

Wichtige Information! Auch wenn Sie keinen Sicherungsschein bekommen haben oder sie ihn nicht mehr wiederfinden: Ihre Pauschalreise ist nach einer Anzahlung automatisch versichert.

Kontaktadressen:

fefa Reisen GmbH
Am Ruhrstein 1
45133 Essen
Telefon: 01805/ 83 88 18
Internet: www.fefa.de

R+V Versicherung AG
Raiffeisenplatz 1
65189 Wiesbaden
Telefon: 0611/ 533-5859
Email: ruv@ruv.de

HolidayCheck AG
Bahnweg 8
CH-8598 Bottighofen
Telefon: 0180/5600410 (aus Deutschland), 0848/600410 (aus der Schweiz), 0820/600900 (aus Österreich)
E-Mail: buchung@holidaycheck.de

Vorläufiger Insolvenzverwalter:
Rechtsanwalt Rolf Otto Neukirchen
Zweigertstr. 28-30
45130 Essen
E-Mail: schrader@st-sozien.de